Portal:Musik Portal:MusikÜbersicht zum Thema Musik


Gustav Gnauck (* 21. März 1866 in Burkau; † 6. September 1951 in Dresden) war ein deutscher Komponist und Gründer eines Notenverlages.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Militärmusiker begann er, Märsche zu komponieren, unter anderem „Das Lieben bringt gross’ Freud“ und "In die Weite Welt" (Kriegsmarinemarsch). Später ließ er sich in Dresden nieder und gründete den Musikverlag R. G. Gnauck in der Grunaer Rosenbergstraße. Dieser wurde von Paul Woitschach übernommen und ging 1980 als Gnauck Musikverlag in Melodie der Welt (Musikverlag) auf.[1]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Deutsche Liedermärsche
  • Volksgesang. – Dresden: Selbstverlag d. Hrsg., 1919

Quelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Uwe Schleifenbaum: Eine internationale Erfolgsgeschichte. 50 Jahre Musikverlag Melodie der Welt (Memento vom 27. Juni 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft (bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis) (PDF; 60 kB)

Das neue Lexikon des Blasmusikwesens, hrsg. von Wolfgang u. Armin Suppan. 4. Aufl. d. Lexikon des Blasmusikwesens. – Freiburg-Tiengen: Blasmusikverl. Schulz, 1994.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.