FANDOM


Gisela Voß (* 23. Juli 1917 in Vehlow, Kreis Ostprignitz, Provinz Brandenburg; † 30. Oktober 2005[1] in Langen, Hessen; nach Heirat Gisela Jahn) war eine deutsche Leichtathletin, die bei der Europameisterschaft 1938 die Bronzemedaille im Weitsprung gewann mit 5,47 Meter. 1939 gelang ihr mit 5,88 Meter der weiteste Sprung ihrer Karriere. 1948 wurde sie mit 5,60 Meter deutsche Weitsprungmeisterin.

Gisela Voß startete für den Sportverein Berliner Turnerschaft.

Literatur Bearbeiten

  • Klaus Amrhein: Biographisches Handbuch zur Geschichte der Deutschen Leichtathletik 1898–2005. 2 Bände. Darmstadt 2005 publiziert über Deutsche Leichtathletik Promotion- und Projektgesellschaft

Fußnoten Bearbeiten

  1. Todesdatum wie bei Amrhein, im DGLD-Bulletin Nr. 44 wird das Todesdatum mit 25. Oktober 2005 angegeben.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.