FANDOM


DeutschlandFlag of Germany Gerrit Fauser Ice hockey pictogram
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 13. Juli 1989
Geburtsort Nürnberg, Deutschland
Spitzname G-Rock
Größe 180 cm
Gewicht 86 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Linker Flügel
Nummer #13
Schusshand Links
Spielerkarriere
2004–2007 Landshut Cannibals
2007–2009 Olympiques de Gatineau
seit 2009 Kölner Haie

Gerrit Fauser (* 13. Juli 1989 in Nürnberg) ist ein deutscher Eishockeyspieler, der seit 2009 bei den Kölner Haien aus der Deutschen Eishockey Liga unter Vertrag steht.

Karriere Bearbeiten

Gerrit Fauser begann seine Karriere 2004 bei den Junioren der Landshut Cannibals in der Deutschen Nachwuchsliga. Dort spielte er im Spieljahr 2004/05 eine solide Debütsaison mit sieben Toren und fünf Assists, konnte sich in seinem zweiten Jahr aber deutlich steigern und erzielte in 30 Spielen 29 Punkte.

In der Saison 2006/07 stand der Flügelstürmer nur noch elfmal in der DNL auf dem Eis und kam hauptsächlich bei den Profis in der 2. Bundesliga zum Einsatz. Zudem gab Fauser, ermöglicht durch eine Förderlizenz, im Alter von 17 Jahren sein DEL-Debüt und bestritt zwei Spiele für die Straubing Tigers.

Im Sommer 2007 wechselte der gebürtige Nürnberger nach Nordamerika, wo er in der kanadischen Juniorenliga QMJHL für die Olympiques de Gatineau aufs Eis ging. Er fügte sich gut in die Mannschaft ein und erzielte in 50 Ligaspielen 16 Tore und bereitete weitere neun vor. Die Olympiques beendeten die reguläre Saison auf dem dritten Platz und gehörten in den Playoffs zu den dominierenden Teams. In den ersten drei Runden verloren sie nur zwei Spielen und trafen im Finale auf die Rouyn-Noranda Huskies, die die Playoffs bis dahin ungeschlagen überstanden hatten und schon nach der regulären Saison die Liga angeführt hatten. In der Finalserie waren aber die Olympiques die bestimmende Mannschaft und gewannen schließlich nach fünf Spielen. Fauser steuerte zum Gewinn des Coupe du Président in den 19 Play-off-Spielen vier Tore und drei Vorlagen bei.

In der Saison 2008/09 lief der Angreifer erneut im Trikot der Olympiques de Gatineau auf. Fauser hatte einen guten Start und war während den Vorbereitungsspielen mit vier Toren und einer Vorlage in drei Partien der Topscorer seiner Mannschaft. In der regulären Saison konnte er aber nicht an die Leistungen anknüpfen und kam nur auf zehn Punkte in 36 Spielen. Im Mai 2009 kehrte Gerrit Fauser nach Deutschland zurück, wo er seitdem bei den Kölner Haien aus der Deutschen Eishockey Liga unter Vertrag steht.

Erfolge und Auszeichnungen Bearbeiten

Karrierestatistik Bearbeiten

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga GP G A Pts PIM GP G A Pts PIM
2004/05 Landshut Cannibals DNL 34 7 5 12 14
2005/06 Landshut Cannibals DNL 30 14 15 29 28 6 3 5 8 18
2006/07 Landshut Cannibals 2.BL 38 2 5 7 20 3 0 0 0 4
2006/07 Landshut Cannibals DNL 11 9 5 14 6
2006/07 Straubing Tigers DEL 2 0 0 0 0
2007/08 Olympiques de Gatineau QMJHL 50 16 9 25 25 19 4 3 7 4
2008/09 Olympiques de Gatineau QMJHL 36 7 3 10 26
2009/10 Kölner Haie DEL 35 1 2 3 6 3 0 0 0 0
2009/10 Landshut Cannibals 2. BL 5 0 1 1 0
DEL gesamt 37 1 2 3 6 3 0 0 0 0
DNL gesamt 75 30 25 55 48 6 3 5 8 18
QMJHL gesamt 86 23 12 35 51 19 4 3 7 4
2. Bundesliga gesamt 43 2 6 8 20 3 0 0 0 4

International Bearbeiten

Vertrat Deutschland bei:

Jahr Team Veranstaltung GP G A Pts PIM
2009 Deutschland U20-WM 5 1 3 4 10
Junioren International gesamt 5 1 3 4 10

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = Spiele insgesamt; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz)

Weblinks Bearbeiten


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.