FANDOM


German Facility Management Association (GEFMA, Deutscher Verband für Facility Management) ist der Branchenverband des Facilitymanagements (FM). Mit etwa 1.000 Mitgliedern aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und weiteren EU-Ländern versteht er sich als Interessenvertreter gegenüber Politik, Medien und Öffentlichkeit. Die GEFMA wurde im Dezember 1989 in Stuttgart gegründet und hat ihren Sitz ist Bonn. Die Bruttowertschöpfung der FM-Branche lag 2012 bei 130 Mrd. Euro.[1] Fünf Millionen Menschen sind im Facility Management tätig und somit fast 11 % aller Erwerbstätigen in Deutschland.

Aufgaben Bearbeiten

GEFMA engagiert sich seit seiner Gründung in der Normungsarbeit für das Facility Management. Das Richtlinienwerk umfasst über 70 Richtlinien und Verzeichnisse. Es liefert Arbeitshilfen und fachliche Unterstützung für alle Marktbeteiligten. Die Richtlinien sollen Rechtssicherheit über den deutschen Markt hinaus bieten. Aus einigen Richtlinien wie Betreiberverantwortung, Nachhaltigkeit oder Systemdienstleistungen haben sich Qualitätsstandards mit Zertifizierung entwickelt.

Für IT-Anwendungen im FM (CAFM Computer Aided Facility Management) liefert GEFMA Arbeitsmaterialien. Ein eigenes Zertifizierungssystem bescheinigt einen Mindeststandard der Softwareprodukte. Im Rahmen der Aus- und Weiterbildung im FM zertifiziert der Verband FM-Studiengänge und Bildungsträger und legt Rahmenlehrpläne und Fächerkataloge für die Hochschulausbildung und das operative FM (Fachwirt FM, Servicekraft FM) fest.

GEFMA ist Mitglied der europäischen FM-Organisation EuroFM; die Interessen des GEFMA nimmt dort ein Vorstandsmitglied wahr. GEFMA fungiert als Kooperationspartner der Wissenschaft bei Studien und Projekten und vergibt Förderpreise an Nachwuchskräfte für herausragende wissenschaftliche Leistungen und Projektarbeiten.

Der Verband unterstützt die Öffentlichkeitsarbeit für das FM; dazu bündelt er die Interessen seiner Mitglieder.

Kooperationen und Partnerschaften Bearbeiten

GEFMA ist ideeller Träger der 2008 ins Leben gerufenen Imagekampagne „Facility Management – Die Möglichmacher“.[2]

GEFMA ist Mitglied in folgenden Organisationen:

Mit der International Facility Management Association (IFMA)[5] vereinbarte GEFMA 2011 die Zusammenarbeit beider Organisationen und unterzeichnete ein „Memorandum of Understanding“

Seit 1997 verleiht die GEFMA jedes Jahr seine Förderpreise für Hochschulabschlussarbeiten im Facility Management (FM).

Struktur Bearbeiten

GEFMA hat die Rechtsform eines eingetragenen Vereins. Die Satzung enthält die Grundordnung des Verbandes. Organe sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand. Mitglieder können natürliche und juristische Personen sein: Anbieter und Nachfrager von Dienstleistungen des Facility Managements oder Vertreter aus Lehre und Forschung.[6]

Die Mitgliederversammlung ist formales Beschlussorgan, regt Themen an und dient dem Austausch von Ideen. Der von der Mitgliederversammlung gewählte Vorstand bestimmt Strukturen, Strategien und Aktivitäten des Verbandes. Der Vorstand beauftragt die Geschäftsführung. Die Geschäftsstelle in Bonn ist erster Ansprechpartner von Mitgliedern und Interessenten.

Der Vorstand besteht mindestens aus vier Mitgliedern, darunter einem Vorsitzenden und zwei Stellvertretern. Die Amtsdauer des ehrenamtlichen Vorstands beträgt drei Jahre.

Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

  • Otto Kajetan Weixler (Vorsitzender seit 2004), Apleona HSG Facility Management GmbH (bis September 2016 Bilfinger HSG Facility Management GmbH)
  • Rainer Vollmer (Stellv. Vorsitzender), RGM Facility Management GmbH
  • Beatriz Soria León (Stellv. Vorsitzende), BASF
  • Oliver Vellage, SODEXO-Gruppe D-A-CH
  • Markus Lehmann, Hochschule Albstadt-Sigmaringen
  • Michael May, Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin
  • Martin Schenk, Strabag Property and Facility Services (STRABAG PFS)
  • Eberhard Sasse (Ehrenvorsitzender)
  • Wilfried Schmahl (Ehrenmitglied)
  • Johannes Bungart (Geschäftsführer)
  • Elke Kuhlmann (Geschäftsführung)

Letztmals wählten die Mitglieder den Vorstand am 18. November 2016 in Köln.

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. https://de.statista.com/statistik/daten/studie/261997/umfrage/beitrag-der-facility-management-branche-zur-bruttowertschoepfung/
  2. http://www.fm-die-moeglichmacher.de/diemoeglichmacher/mitglieder/
  3. http://www.eurofm.org
  4. http://www.planen-bauen40.de
  5. https://www.ifma.org
  6. GEFMA_Über uns. Abgerufen am 23. Februar 2017.


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.