FANDOM


Bundesarchiv Bild 183-E0703-0009-001, Gerd Dührkop

Gerd Dührkop 1966.

Gerhard „Gerd“ Dührkop (* 3. Januar 1942 in Rostock) ist ein ehemaliger deutscher Leichtathlet, der für die DDR antrat. Er war 1962 der erste Hochspringer der DDR, der 2,10 Meter übersprang. Bei einer Körpergröße von 1,89 m betrug sein Wettkampfgewicht 73 kg.

Bei der Europameisterschaft 1962 belegte Dührkop mit 2,06 Meter den sechsten Platz. Siebeneinhalb Jahre später trat er ein zweites Mal bei einer internationalen Meisterschaft an. Bei der Halleneuropameisterschaft 1970 in Wien wurde er mit 2,17 Meter Zweiter hinter Walentin Gawrilow aus der Sowjetunion.

Bei den Meisterschaften der DDR gewann er viermal: 1961, 1962, 1963 und 1971. 1970 war er Hallenmeister der DDR. Dührkop verbesserte 1961 und 1962 insgesamt dreimal den DDR-Rekord im Hochsprung, zuletzt auf 2,13 Meter. Seine Freiluftbestleistung von 2,14 Meter stellte er 1970 auf.

Nach seiner aktiven Laufbahn war der promovierte Mediziner als Arzt tätig.

Literatur Bearbeiten

  • Klaus Amrhein: Biographisches Handbuch zur Geschichte der Deutschen Leichtathletik 1898-2005. 2 Bände, Darmstadt 2005 publiziert über Deutsche Leichtathletik Promotion- und Projektgesellschaft

cs:Gerd Dührkop

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.