FANDOM


Gerald Hillringhaus
Personalia
Geburtstag 22. Juni 1962
Geburtsort MünchenDeutschland
Position Tor

Gerald „Gerry“ Hillringhaus (* 22. Juni 1962 in München) ist ein ehemaliger deutscher Fußballtorwart.

Karriere Bearbeiten

Hillringhaus begann 1972 beim TSV Gilching-Argelsried mit dem Fußballspielen. Zwischen 1980 und 1985 spielte er beim TSV 1860 München. Ab der Saison 1981/82 gehörte er dort zur ersten Mannschaft, kam jedoch zu keinem Einsatz in der 2. Liga. Nach dem Abstieg in die Bayernliga wurde er 1982 Stammtorhüter; absolvierte in der folgenden Saison jedoch nur ein Spiel. Im Sommer 1985 wechselte Hillringhaus in die 2. Liga zur SpVgg Bayreuth, deren Stammtorhüter er wurde.

Nach einem Engagement beim 1. FC Kaiserslautern spielte Hillringhaus bis 1990 beim SV Türk Gücü München. Mit der Auswahl des Landesverbandes Bayern gewann er 1990 in Grünberg gegen die Auswahl des Landesverbandes Baden mit 3:0 den Länderpokal der Amateure. Vor diesem Erfolg wurde ihm eine Auszeichnung anderer Art zuteil: Am 23. September 1989 gelang Hillringhaus in der 89. Minute gegen Ingolstadt (Bayernliga) per Seitfallzieher nach einer Ecke der Treffer zum 1:1-Endstand. Das Tor wurde von den Zuschauern der Sportschau zum Tor des Monats gewählt.[1] Nachdem er bei einem Hallenturnier in der Olympiahalle, an dem neben Türk Gücü auch der FC Bayern München, der TSV 1860 München und Galatasaray Istanbul teilnahmen, zum besten Torhüter des Turniers gewählt wurde, verpflichteten die Bayern den Schlussmann zur Saison 1990/91 für ihre zweite Mannschaft.

Zunächst gehörte er als dritter Torwart auch der ersten Mannschaft an, 1991/92 war er dann der zweite Torwart der Bayern. Raimond Aumanns verletzungsbedingter Ausfall bescherte Hillringhaus 21 Einsätze in der ersten Mannschaft, davon 17 in der Bundesliga. Sein Debüt gab er am 31. August 1991 (7. Spieltag), als die Bayern beim 1. FC Köln zu einem 1:1-Unentschieden kamen. Nachdem Hillringhaus nicht immer überzeugen konnte, verpflichtete der FC Bayern München Toni Schumacher, der dann bis zur Winterpause durchspielte. Danach verließ Schumacher den Verein; Hillringhaus wurde in den meisten der verbleibenden Spiele der Saison eingesetzt.

Im November 1992 wechselte Hillringhaus zum FC Schalke 04, für den er bis Saisonende Ersatztorwart blieb. Nachdem er dort nicht zum Einsatz gekommen war, ging er zu Tennis Borussia Berlin in die 2. Bundesliga. Dort absolvierte er in der Saison 1993/94 als Stammtorhüter 31 Einsätze. Danach beendete er seine Profikarriere.

Nach dem Karriereende Bearbeiten

Nach dem Ende seiner Laufbahn als professioneller Spieler war Hillringhaus für verschiedene Mannschaften aus unteren Ligen aktiv, unter anderem ab November 1994 nochmals bei Tennis Borussia Berlin in der Regionalliga, beim 1. FC Garmisch-Partenkirchen, dem FC Emmering (97–99), beim TSV Herrsching (99-01); teilweise war er auch als Spielertrainer tätig. Im März 2004 kehrte der Torwart auf den Fußballplatz zurück und spielte für den SV Pullach. Nachdem er von Peter Bootz, ehemaliger Spieler des FC Augsburg, Trainer des TSV Utting und Freund Hillringhaus’, gebeten wurde, rettete er in der Saison 2005/06 die Uttinger vor dem Abstieg aus der Kreisliga Ammersee.

Ein Engagement als Torwarttrainer beim SC Fürstenfeldbruck zur Saison 2006/07 lehnte er ab. Stattdessen hütet er seit Januar 2007 wieder das Tor des SV Pullach, für den er bei Bedarf sowohl in der ersten als auch in der zweiten Mannschaft spielt und als Torwarttrainer tätig ist. Gerald Hillringhaus gehörte zeitweise dem Allstar-Team des FC Bayern München an.

Erfolge Bearbeiten

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweis Bearbeiten

  1. Tor des Monats September 1989


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.