FANDOM


Gerry Ehrmann
Gerry Ehrmann1112
Gerry Ehrmann im Jahre 2011
Personalia
Name Gerald Ehrmann
Geburtstag 18. Februar 1959
Geburtsort TauberbischofsheimDeutschland
Größe 184 cm
Position Torwart

Gerald „Gerry“ Ehrmann (* 18. Februar 1959 in Tauberbischofsheim) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler auf der Position des Torwarts.

Laufbahn Bearbeiten

Ehrmann begann mit dem Fußballspielen beim TSV Tauberbischofsheim, wo er von 1965 bis 1977 insgesamt dreizehn Jahre aktiv war. Im Jahr 1977 wechselte der junge, talentierte Torwart zum 1. FC Köln und unterschrieb dort seinen ersten Profivertrag. In seiner ersten Saison 1977/78 wurde er als Ersatztorwart mit dem 1. FC Köln 1978 Deutscher Meister. Bis 1984 war er Ersatztorwart hinter dem damaligen Torwart der deutschen Nationalmannschaft Toni Schumacher. Obwohl er sich gegen den damals übermächtigen Schumacher nicht durchsetzen konnte, entwickelte er sich im täglichen Training zu einem erstklassigen Torwart. Während der sieben Jahre beim 1. FC Köln kam Ehrmann lediglich zu zwei Bundesligaeinsätzen.

Erst mit dem Wechsel zum 1. FC Kaiserslautern 1984 wurde er Stammtorwart in der Bundesliga. Der praktizierende Bodybuilder (Spitzname: „Tarzan“) erreichte 1991 seinen größten Erfolg, als er mit dem 1. FC K Deutscher Meister wurde. Außerdem gewann er mit den Pfälzern 1990 und 1996 den DFB-Pokal. Obwohl er während seiner Karriere mehrfach als Stammtorwart verdrängt wurde, blieb er dennoch der erklärte Liebling der Lauterer Westkurve. 1993/94 sorgten die Fans sogar mit dafür, dass Ehrmann wieder anstelle von Claus Reitmaier Stammtorwart wurde.[1] In der folgenden Saison wurde er nach Verletzungen vom neu verpflichteten Andreas Reinke abgelöst, der auch fortan Stammtorwart blieb.

Ehrmann spielte bis zu seinem Karriereende 1997 insgesamt 294-mal in der 1. Bundesliga und neunmal in der 2. Bundesliga. Ehrmanns Stärken waren seine Reflexe und Eins-gegen-Eins-Situationen mit sich dem Tor nähernden Angreifern. Schwächen zeigte er bei Flanken.[2]

Seit 1996[3] (1996/97 gleichzeitig noch als aktiver Torwart) ist Ehrmann als Torwarttrainer beim 1. FC Kaiserslautern aktiv, wo er auch eine Torwartschule betreibt. 1997/98 saß er wegen des Ausfalls von Petr Kouba[4] noch einmal in einigen Bundesligapartien als Ersatztorwart auf der Bank, zuletzt am 28. März 1998 gegen Bayer 04 Leverkusen.[5]

Die von Ehrmann trainierten Torhüter Roman Weidenfeller, Tim Wiese, Florian Fromlowitz, Tobias Sippel, Luis Robles, Kevin Trapp, Marco Knaller, Marius Müller und Julian Pollersbeck schafften den Sprung in den Profibereich.

Erfolge Bearbeiten

  • 1978 Deutscher Meister und DFB-Pokal-Sieger (jeweils ohne Einsatz)
  • 1983 DFB-Pokal-Sieger (ohne Einsatz)
  • 1990 DFB-Pokal-Sieger
  • 1991 Deutscher Meister
  • 1996 DFB-Pokal-Sieger
  • 1998 Deutscher Meister (ohne Einsatz)

Weblinks Bearbeiten

Anmerkungen und Einzelnachweise Bearbeiten

  1. der-betze-brennt.de: Claus Reitmaier
  2. Leibfried/Kreilinger/Lenk: Bastion Betzenberg, S. 113.
  3. Lt. Kicker-Sonderheft 1996/97; andere Quellen nennen 1997.
  4. Rohrbacher-List: „Im Herzen der Pfalz“, S. 370.
  5. Spielbericht auf kicker.de


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.