FANDOM


Fußball-Bundesliga 1965/66
DFB-Logo 1945
Meister TSV 1860 München
Europapokal der Landesmeister TSV 1860 München
DFB-Pokal-Sieger FC Bayern München
Europapokal der Pokalsieger FC Bayern München, Borussia Dortmund (TV)
Absteiger Borussia Neunkirchen, SC Tasmania 1900 Berlin
Mannschaften 18
Torschützenkönig Lothar Emmerich (Borussia Dortmund)
Fußball-Bundesliga 1964/65

Erster in der dritten Saison der deutschen Fußball-Bundesliga und somit Deutscher Meister der Herren 1965/66 wurde der TSV 1860 München.

Saisonüberblick Bearbeiten

1860 München lag zwar vom 8. bis zum 22. Spieltag ununterbrochen auf Platz 1, fiel aber zwischenzeitlich auf Rang drei zurück. Die Löwen stellten mit einer Hinrundenbilanz von 29:5 Punkten einen Rekord auf, der erst in der Saison 2005/06 vom FC Bayern überboten wurde (44 Punkte nach 3-Punkteregel, 30:4 nach 2-Punkteregel). Zu Konkurrenten um den Meistertitel wurden der gerade erst aus der Regionalliga aufgestiegene Lokalrivale FC Bayern und Borussia Dortmund, das vom 23. bis 32. Spieltag an der Spitze stand. Nach dem sensationellen Europapokalsieg in Glasgow verlor die Borussia jedoch die letzten drei Partien und machte die Sechziger so zum Meister. Entscheidend war das 0:2 in Dortmund am 32. Spieltag.

Das allererste Stadtderby der Bundesliga-Geschichte fand am 1. Spieltag statt. TSV 1860 München traf auf den FC Bayern München und gewann durch ein Tor nach 30 Sekunden mit 1:0. Rechnerisch war dieses Ergebnis indirekt auch schon eine Entscheidung der Meisterschaft, denn wäre dieses Tor genau andersherum gefallen und hätte der FC Bayern mit 1:0 gewonnen, so wären sie statt 1860 Meister geworden.

Mit nur zwei Siegen und 28 Niederlagen stellte der SC Tasmania 1900 Berlin in dieser Saison den seither gültigen Bundesliga-Minusrekord auf. Der Verein, der als Ersatz für den Ortsrivalen Hertha BSC (Lizenzentzug) in die Liga aufgestiegen war, wurde mit großem Abstand Letzter und musste ebenso absteigen wie Borussia Neunkirchen. Dagegen sollten sich die beiden anderen Aufsteiger, der FC Bayern München und Borussia Mönchengladbach, in den nächsten Jahren als Top-Mannschaften in der Liga etablieren. Torschützenkönig wurde Lothar Emmerich von Borussia Dortmund mit 31 Toren.

Der 1. FC Kaiserslautern war der einzige Verein, dem es nicht gelang, gegen Tasmania Berlin zu gewinnen. Beide Spiele endeten Unentschieden. Das Remis in Kaiserslautern war der einzige Punktgewinn der Berliner bei Auswärtsspielen. Tasmania Berlin stellte außerdem den bis heute gültigen Zuschauer-Negativrekord auf; beim Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach am 15. Januar 1966 waren 827 Zuschauern mit von der Partie.

Der bis heute höchste Auswärtssieg der Bundesligageschichte war das 9:0 vom MSV Duisburg über Tasmania Berlin.

Abschlusstabelle Bearbeiten

Verein Sp. S U N Tore Quot. Punkte
1. TSV 1860 München 34 20 10 4 80:40 2,00 50:18
2. Borussia Dortmund (P) 34 19 9 6 70:36 1,94 47:21
3. FC Bayern München (N) 34 20 7 7 71:38 1,87 47:21
4. Werder Bremen (M) 34 21 3 10 76:40 1,90 45:23
5. 1. FC Köln 34 19 6 9 74:41 1,80 44:24
6. 1. FC Nürnberg 34 14 11 9 54:43 1,26 39:29
7. Eintracht Frankfurt 34 16 6 12 64:46 1,39 38:30
8. Meidericher SV 34 14 8 12 70:48 1,46 36:32
9. Hamburger SV 34 13 8 13 64:52 1,23 34:34
10. Eintracht Braunschweig 34 11 12 11 49:49 1,00 34:34
11. VfB Stuttgart 34 13 6 15 42:48 0,88 32:36
12. Hannover 96 34 11 8 15 59:57 1,04 30:38
13. Borussia Mönchengladbach (N) 34 9 11 14 57:68 0,84 29:39
14. FC Schalke 04 34 10 7 17 33:55 0,60 27:41
15. 1. FC Kaiserslautern 34 8 10 16 42:65 0,65 26:42
16. Karlsruher SC 34 9 6 19 35:71 0,49 24:44
17. Borussia Neunkirchen 34 9 4 21 32:82 0,39 22:46
18. SC Tasmania 1900 Berlin (N) 34 2 4 28 15:108 0,14 8:60
Deutscher Meister und Teilnahme am Europapokal der Landesmeister: TSV 1860 München
DFB-Pokal-Sieger und Teilnahme am Europapokal der Pokalsieger: FC Bayern München
Teilnahme am Europapokal der Pokalsieger: Borussia Dortmund (Titelverteidiger Europapokal der Pokalsieger)
Abstieg in die Regionalliga: Tasmania Berlin, Borussia Neunkirchen
(M) Deutscher Meister 1964/65
(P) DFB-Pokal-Sieger 1964/65
(N) Aufsteiger der Saison 1964/65
Aufsteiger aus der Regionalliga, Gruppe 1: Fortuna Düsseldorf
Aufsteiger aus der Regionalliga, Gruppe 2: Rot-Weiss Essen

Kreuztabelle Bearbeiten

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

1965/1966 TSV 1860 München Borussia Dortmund Logo FC Bayern München Logo SV-Werder-Bremen-Logo 1. FC Köln 1 FC Nuernberg Logo Eintracht Frankfurt Logo MeidericherSV HSV-Logo Eintracht Braunschweig Vfb stuttgart (alt) Hannover 96 old Borussia Moenchengladbach Logo FC Schalke 04 1FC Kaiserslautern Logo(1955 - 1969) Karlsruher SC Logo Borussia Neunkirchen Tasmania Berlin
1. TSV 1860 München 2:1 1:0 3:1 2:1 1:1 4:2 3:3 1:1 1:1 0:0 5:0 3:3 3:0 4:2 2:0 4:1 4:0
2. Borussia Dortmund 0:2 3:0 2:1 3:2 2:0 3:0 1:1 2:2 1:1 4:0 4:0 3:1 7:0 4:0 4:1 1:0 3:1
3. FC Bayern München 3:0 0:2 3:1 1:4 0:0 2:0 3:0 3:0 2:2 0:1 3:1 5:2 1:0 3:0 5:1 6:0 2:1
4. Werder Bremen 0:2 1:0 1:1 2:1 1:0 3:2 2:0 2:0 4:0 3:1 3:3 2:0 2:0 4:1 3:1 5:2 5:0
5. 1. FC Köln 3:1 1:2 6:1 2:0 2:1 1:0 1:1 5:1 3:0 3:1 0:1 2:2 2:1 3:2 2:0 4:2 4:0
6. 1. FC Nürnberg 1:4 0:0 2:2 2:1 2:0 0:0 4:1 5:0 1:1 1:1 2:1 2:2 1:0 1:1 3:0 3:1 7:2
7. Eintracht Frankfurt 5:2 4:1 0:0 1:0 0:0 1:2 2:0 2:0 4:1 3:2 0:1 3:1 4:1 6:0 1:0 1:2 4:0
8. Meidericher SV 2:3 2:1 1:1 1:2 2:3 1:2 0:0 3:1 4:1 5:2 2:2 3:2 5:1 2:2 8:2 1:0 3:0
9. Hamburger SV 1:2 1:1 0:4 1:3 2:2 0:2 0:1 2:0 2:1 4:1 2:1 5:0 1:1 4:1 8:0 3:0 5:1
10. Eintracht Braunschweig 2:2 4:0 2:4 1:0 1:2 3:0 2:2 1:0 1:4 1:1 2:1 1:1 3:0 1:1 2:0 1:2 3:1
11. VfB Stuttgart 0:0 1:1 0:1 0:2 0:1 1:0 0:0 2:0 1:3 0:1 4:2 5:0 1:0 4:1 1:0 2:0 2:0
12. Hannover 96 0:1 1:1 3:4 2:1 1:1 2:2 4:1 0:3 0:0 1:1 4:2 2:1 0:3 4:0 5:2 6:0 5:0
13. Borussia Mönchengladbach 1:1 4:5 1:2 0:7 2:3 8:3 1:2 1:2 0:0 1:0 1:0 2:0 2:0 2:0 1:1 4:1 5:0
14. FC Schalke 04 0:2 2:3 1:1 1:6 0:0 1:0 3:2 0:0 2:1 1:1 2:0 1:0 0:0 2:1 0:0 2:0 4:0
15. 1. FC Kaiserslautern 3:0 0:0 1:2 2:3 3:2 0:0 5:2 1:0 2:1 1:1 1:2 1:1 1:2 3:2 1:0 0:0 0:0
16. Karlsruher SC 1:1 0:0 1:0 3:2 2:1 1:2 4:0 0:4 1:4 1:4 3:0 1:0 3:3 1:0 1:0 1:1 3:0
17. Borussia Neunkirchen 1:9 1:3 0:4 1:2 2:1 2:1 1:6 0:1 1:1 1:0 1:2 1:0 1:1 1:0 1:4 1:0 3:1
18. SC Tasmania 1900 Berlin 0:5 0:2 0:2 1:1 0:6 0:1 0:3 0:9 0:4 0:2 0:2 1:5 0:0 1:2 1:1 2:0 2:1

Torschützenliste Bearbeiten

Pl. Nat. Spieler Verein Tore
1 Flagge von GermanyFlag of Germany Lothar EmmerichBorussia Dortmund 31
2 Flagge von GermanyFlag of Germany Friedhelm KonietzkaTSV 1860 München 26
3 Flagge von GermanyFlag of Germany Arnold SchützWerder Bremen 20
4 Flagge von GermanyFlag of Germany Peter GrosserTSV 1860 München 18
Flagge von GermanyFlag of Germany Hannes Löhr1. FC Köln 18
Flagge von GermanyFlag of Germany Manfred PohlschmidtHamburger SV 18

Die Meistermannschaft TSV 1860 München Bearbeiten

1. TSV 1860 München
TSV 1860 MünchenPetar Radenković, Alfred Kohlhäufl, Otto Luttrop, Bernd Patzke, Hans Reich, Rudolf Steiner, Manfred Wagner, Rudolf Zeiser, Peter Grosser, Hans Küppers, Željko Perušić, Rudolf Brunnenmeier, Alfred Heiß, Wilfried Kohlars, Timo Konietzka, Hans Rebele;
ohne Einsatz: Ludwig Bründl, Hans Fischer, Helmut Richert, Wilfried Tepe, Ernst Winterhalder.




en:1965–66 Fußball-Bundesliga fr:Championnat d'Allemagne de football D1 1965-1966 it:Campionato di calcio tedesco occidentale 1965-1966 mr:फुटबॉल-बुंदेसलीगा १९६५-६६ nl:Bundesliga 1965/66 no:Bundesliga 1965-1966 pl:Bundesliga niemiecka w piłce nożnej (1965/1966) pt:1. Bundesliga alemã 1965/1966


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.