FANDOM


Frank von Behren
Frank von Behren (2010-12-10)

Frank von Behren (2010)

Spielerinformationen
Geburtstag 28. September 1976
Geburtsort Hille, Deutschland
Staatsbürgerschaft DeutscherFlag of Germany deutsch
Körpergröße 1,98 m
Spielposition Rückraum Mitte
  Rückraum links
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein Karriere beendet
Vereine in der Jugend
  von – bis Verein
1981–1995 DeutschlandFlag of Germany TV Sachsenroß Hille
1995–1996 DeutschlandFlag of Germany TSV GWD Minden
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
1996–2003 DeutschlandFlag of Germany TSV GWD Minden
1/1997–1997 DeutschlandFlag of GermanyTSG Bielefeld (Leihe)
2003–2006 DeutschlandFlag of Germany VfL Gummersbach
2006–2008 DeutschlandFlag of Germany SG Flensburg-Handewitt
2008–2008 DeutschlandFlag of Germany GWD Minden
Nationalmannschaft
Debüt am 10. März 1998
            gegen SchwedenFlag of Sweden Schweden in Ellwangen
  Spiele (Tore)
DeutschlandFlag of Germany Deutschland 167 (356)[1]
Vereine als Trainer
  von – bis Verein
1/2016–2016 DeutschlandFlag of Germany Bergischer HC (Co-Trainer)

Stand: 27. April 2017

Frank von Behren (* 28. September 1976 in Hille) ist ein deutscher Handballfunktionär und ehemaliger Handballspieler sowie -trainer. Er spielte bis zu seinem Karriereende im August 2008 auf den Positionen Rückraum Mitte und Rückraum Links.

Karriere Bearbeiten

Frank von Behren (2010-12-10) c

Frank von Behren (2010)

Frank von Behren begann in seinem Heimatort beim TV Sachsenroß Hille mit dem Handballspiel. Nach einem Jahr in der Jugendabteilung von GWD Minden debütierte er 1996 in der Bundesliga-Mannschaft. Nach sieben Jahren bei GWD – 1997 war er für ein halbes Jahr an die TSG Bielefeld ausgeliehen – wechselte er 2003 zum VfL Gummersbach, mit dem er im EHF-Pokal 2004/05 und 2005/06 das Halbfinale erreichte. Bei den Olympischen Spielen 2004 gewann er mit der Deutschen Nationalmannschaft die Silbermedaille. Dafür wurden er und die deutsche Handball-Olympiamannschaft am 16. März 2005 von Bundespräsident Horst Köhler mit dem Silbernen Lorbeerblatt ausgezeichnet.[2] Bei den Olympischen Sommerspielen 2000 belegte er bereits den fünften Platz. Ab Sommer 2006 lief er für die SG Flensburg-Handewitt auf. Am 26. September 2006 zog sich Frank von Behren im DHB-Pokalspiel zwischen der SG Flensburg-Handewitt und dem Lokalrivalen DHK Flensborg einen Kreuzbandriss zu, wodurch er eine etwa sechsmonatige Zwangspause einlegen musste. Deswegen fehlte er auch im Kader der deutschen Mannschaft bei der Weltmeisterschaft 2007. Nach seiner Genesung konnte sich von Behren nie richtig bei Flensburg durchsetzen. Daraufhin ließ er im Januar 2008 seinen Vertrag bei den Fördestädtern auflösen und schloss sich seinem alten Verein GWD Minden an. Für die Europameisterschaft 2008 war von Behren zunächst nicht im Aufgebot. Doch nachdem sich Oliver Roggisch im letzten Hauptrundenspiel einen Muskelfaserriss zuzog, wurde von Behren für das Halbfinale am 26. Januar 2008 nachnominiert. Nach einem Daumenbruch und einer Schulterverletzung beendete Frank von Behren am 1. August 2008 offiziell seine Karriere als Aktiver. [3]

Von Behren studierte ab Oktober 2008 Betriebswirtschaftslehre in Oldenburg.[4] Nach seinem Abschluss war er im Management bei GWD Minden tätig. Seit 2011 arbeitete er als Spielervermittler mit eigener Agentur. Beim Fernsehsender Eurosport war er 2008–2014 als Co-Kommentator bei Champions-League-Spielen im Einsatz, seit 2014 ist er Experte für Sky.

Im Januar 2016 übernahm Frank von Behren das Co-Traineramt beim Bundesligisten Bergischer HC.[5]

Seit Januar 2017 arbeitet er wieder bei seinem alten Verein GWD Minden im Management.

Frank von Behren ist mit der Journalistin Sarah von Behren verheiratet.

Erfolge Bearbeiten

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Torliste der Nationalspieler
  2. Grußwort des Bundespräidenten vom 16. 3. 2005 anlässlich der Verleihung des Silbernen Lorbeerblattes an die deutschen Medaillengewinner bei den Olympischen Spielen 2004
  3. VB Sports (Memento vom 29. Oktober 2014 im Internet Archive) abgerufen am 4. Juni 2014
  4. Handballreporter: Frank von Behren beendet seine Karriere (Memento vom 6. März 2014 im Internet Archive)
  5. handball-world.com: Frank von Behren wird Co-Trainer beim Bergischen HC, abgerufen am 12. Januar 2016


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.