FANDOM


Frank Uhlig 1980

Frank Uhlig 1980

Frank Uhlig (* 8. Dezember 1955 in Zschopau) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler (DDR).

Frank Uhlig begann seine Laufbahn bei der BSG Motor Zschopau. Mit sechzehn Jahren ging er 1972 zur drittklassigen BSG Fortschritt Krumhermersdorf. Zwei Jahre später wechselte er zum Oberligisten FC Karl-Marx-Stadt, spielte aber vorerst nur in der zweiten Mannschaft. Ab der Saison 1976/77 konnte er sich in der Oberligamannschaft des FCK etablieren. Er bestritt in Karl-Marx-Stadt insgesamt 268 Pflichtspiele und erzielte 30 Tore.

Nach acht Nachwuchsländerspielen absolvierte Uhlig am 7. Mai 1980 in der Begegnung DDR - Sowjetunion sein einziges A-Länderspiel für die DDR-Nationalmannschaft (2:2). Im gleichen Jahr bestritt er bei den Olympischen Spielen 1980 in Moskau zwei Endrundenspiele in der Fußballolympiaauswahl der DDR, die ihm mit dem Gewinn der Silbermedaille den größten Erfolg seiner Fußballkarriere bescherten, obwohl er selbst im Finale nicht eingesetzt wurde. Mit seinen Mannschaftskameraden wurde er im selben Jahr mit dem Vaterländischen Verdienstorden in Bronze ausgezeichnet.[1] Uhlig bestritt insgesamt 17 Spiele für die Olympiaelf der DDR und auch 1984 war er für das Fußballendrunden-Turnier der Olympischen Spiele nominiert worden, konnte jedoch wegen des Boykotts des Ostblocks nicht teilnehmen. Im Sommer 1985 beendete Frank Uhlig seine Laufbahn.

Nach der Wende wurde Uhlig Energieberater. Er leitet heute die Chemnitzer Außenstelle der Stadtwerke Annaberg-Buchholz. Mit dem Fußball ist er nach wie vor verbunden. Er organisiert Fußballcamps und -fahrten für Kinder und Jugendliche.[2]

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Neues Deutschland, 22. August 1980, S. 4
  2. www.blick.de: Mit Frank Uhlig zum FC Bayern, vom 13. März 2013, abgerufen am 13. Juli 2014


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.