FANDOM


Frank Gerster
Personalia
Geburtstag 15. April 1976
Geburtsort Kempten (Allgäu), Deutschland
Größe 185 cm
Position Mittelfeld

Frank Gerster (* 15. April 1976 in Kempten (Allgäu)) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler.

Karriere Bearbeiten

Vereine Bearbeiten

Über die Jugendvereine FC Kempten und FC Augsburg gelangte Frank Gerster 1994 als 18-Jähriger in die Regionalliga-Mannschaft des FC Bayern München. Der am 26. Juni 1994 in Augsburg mit 2:1 über den 1. FC Köln erfolgreiche DFB-Jugend-Kicker-Pokal-Sieger bestritt bis 1998 über hundert Spiele für die zweite Mannschaft, wurde währenddessen U-20- und später U-21-Nationalspieler und gehörte von 1996 bis 1998 zum Profi-Kader des FC Bayern München. Für den debütierte er am 12. März 1997 (22. Spieltag) - in der 79. Minute für Marcel Witeczek eingewechselt - bei der 0:2-Niederlage bei Arminia Bielefeld. Mit nur drei Kurzeinsätzen gewann er mit dem FC Bayern München die Deutsche Meisterschaft. International gab er sein Debüt am 10. Dezember 1997 beim Zwischenrundenspiel der Gruppe E in der Champions League bei der 0:1-Niederlage der Bayern gegen IFK Göteborg. In der Folgesaison kam er lediglich in fünf Begegnungen zum Einsatz, welche allesamt durch späte Einwechslungen gekennzeichnet waren. Da er sich gegen die international erfahrenen Mitspieler Christian Nerlinger, Dietmar Hamann und Michael Tarnat nicht durchzusetzen vermochte, wechselte er zur Saison 1998/99 zu Eintracht Frankfurt. Da er in zwei Spielzeiten bei den Hessen nur am 20. Februar 1999 (19. Spieltag) bei der 1:4-Niederlage im Auswärtsspiel gegen TSV 1860 München zum Einsatz kam, wechselte er - nachdem sich während der ersten Saison (Gerster sollte abgegeben werden) und auch in der Folgesaison kein Interessent fand und er sich ein Jahr im Amateurkader wiederfand - zur Saison 2000/01 zum Zweitligisten SSV Reutlingen 05.

In Reutlingen hatte Gerster zunächst einen Stammplatz im zentralen Mittelfeld, verlor diesen jedoch nach wenigen Spieltagen an Ralf Becker. Mit dem Abstieg seines Vereins am Saisonende 2002/03 verließ Gerster auch diesen, da er nicht über seine Rolle als Ergänzungsspieler hinaus gelangte. In zwei Spielzeiten wurde er in 34 Begegnungen, davon die wenigsten über die komplette Spielzeit, eingesetzt - immerhin gelang ihm am zweiten und siebzehnten Spieltag jeweils ein Tor. Mit dem hessischen Oberligisten Borussia Fulda fand Gerster in der Saison 2003/04 einen neuen Verein. Für die Saison 2004/05 verweigerte der Hessische Fußballverband dem Klub die Oberligalizenz und Gerster wechselte zum sächsischen Oberligisten FC Sachsen Leipzig.

In seiner ersten Spielzeit bei den Sachsen gewann er mit 2:1 nach Verlängerung über den Regionalligisten Chemnitzer FC den Sachsenpokal und qualifizierte sich damit für den DFB-Pokal. In der Liga wurde das Ziel Wiederaufstieg verfehlt und die Mannschaft schloss die Saison auf dem dritten Tabellenplatz ab. In der Saison 2005/06 wurde Gerster Kapitän der Mannschaft. Nach einem schwierigen Start wurde Trainer Wolfgang Frank im Oktober 2005 entlassen und von seinem Co-Trainer Hans-Jörg Leitzke beerbt. Leitzke setzte Gerster als Spielführer ab und berücksichtigte ihn nicht mehr in den weiteren Ligaspielen. Gerster verließ den Verein daraufhin in der Winterpause ablösefrei und wechselte zum Regionalligisten Kickers Emden. Nur mit einem Vertrag bis zum Saisonende ausgestattet verließ er den ostfriesischen Verein nach einem halben Jahr wieder und wechselte zum Regionalligaaufsteiger 1. FC Magdeburg. Mit dem Magdeburger Verein verpasste er nur knapp den Aufstieg in die 2. Bundesliga und war mit 34 absolvierten Partien Stammspieler. In der Saison 07/08, in der Gerster zu 32 Einsätzen mit 3 erzielten Toren kam, verpasste der 1. FC Magdeburg die Qualifikation für die neu gegründete 3. Profiliga. Die anschließenden Vertragsverhandlungen führten zu keiner Einigung. Nachdem Gerster zunächst vereinslos blieb, unterschrieb er am 4. September 2008 beim Regionalligisten Chemnitzer FC für ein Jahr. Hier kam er allerdings aufgrund von Verletzungen nur zu vier Einsätzen. Im Sommer 2009 beendete Frank Gerster daraufhin seine aktive Karriere.

Ab dem 1. Juli 2010 steigt Gerster als Co-Trainer beim Regionalligisten Borussia Dortmund II ein.

Nationalmannschaft Bearbeiten

Gerster nahm an der Junioren-Weltmeisterschaft 1995 in Katar teil und kam in drei Spielen der 1. Runde (am 14. April, 1:1-Unentschieden gegen Kamerun, 17. April, 1:2-Niederlage gegen Costa Rica und 20. April, 1:1-Unentschieden gegen Australien) zum Einsatz. Seine anderen drei Spiele für die U-20-Nationalmannschaft absolvierte er zuvor am 13. Dezember 1994 (2:2 gegen Nigeria) sowie am 23. und 25. Januar 1995 gegen Portugal und Spanien, welche jeweils mit 1:3 verloren wurden. Für die U-21-Nationalmannschaft spielte er 14 Mal, wobei er am 26. März 1996 in Regensburg beim 0:0-Unentschieden gegen die Auswahl Dänemarks erstmals eingesetzt wurde. Sein erstes Tor erzielte er am 9. September 1997 in Solingen beim 7:0-Erfolg über die Auswahl Armeniens. Sein letztes Spiel bestritt er am 24. März 1998 in Beirut beim 7:0-Sieg über die A-Nationalmannschaft Libanons.

Erfolge Bearbeiten

Weblinks Bearbeiten


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.