FANDOM


FSV Erlangen-Bruck
FSV Erlangen-Bruck
Basisdaten
Name Fußball- und Sportverein
Erlangen-Bruck e.V.
Gründung 1916
Farben schwarz-weiß-blau
Präsident Manfred Hopfengärtner
Erste Mannschaft
Trainer Gerd Klaus
Spielstätte
Plätze
Liga Bayernliga
2008/09 5. Platz (Bayernliga)
Kit left arm.svg
Kit body unknown.svg
Kit body.svg
Kit right arm.svg
Kit shorts.png
Kit socks.svg
Heim
Kit left arm.svg
Kit body unknown.svg
Kit body.svg
Kit right arm.svg
Kit shorts.png
Kit socks.svg
Auswärts

Der FSV Erlangen-Bruck (vollständig: Fußball- und Sportverein Erlangen-Bruck e.V.) ist ein Mehrspartenverein mit rund 1.100 Mitgliedern aus der mittelfränkischen Universitätsstadt Erlangen. Der Verein wurde 1916 in der damals noch selbständigen Gemeinde Bruck gegründet. Neben der Fußballabteilung werden in dem Verein auch die Sportarten Badminton, Sportkegeln, Tennis, Tischtennis, Turnen/Gymnastik, Volleyball und Wandern angeboten.[1]

Geschichte Bearbeiten

Der Verein wurde im Jahr 1916 unter dem Namen 1. FC Markt Bruck gegründet und erhielt Mitte der 1920er Jahre nach der Eingemeindung von Bruck in die Stadt Erlangen den Ortszusatz Erlangen-Bruck. Im März 1946 Kriegsende schloss sich der Verein mit den beiden Turnvereinen Turnverein 1861 Erlangen-Bruck und Freie Arbeiterturnerschaft Erlangen-Bruck unter dem heutigen Namen zusammen. Obwohl sich die beiden Turnvereine 1949 wieder vom FSV trennten, bleib dieser unter dem neuen Namen bestehen.[1]

Im Fußball zählt der Verein zu den konstanten Größen in Mittelfranken. Seit Beginn der 1950er Jahre spielte er mit kleinen Unterbrechungen in der Bezirksliga, ab 1996 in der Bezirksoberliga. 2004 gelang erstmals der Aufstieg in die Landesliga, die zweithöchste bayerische Amateurspielklasse. Dort etablierte sich der Verein auf Anhieb als Spitzenteam und verfehlte in den Saisons 2005/06 und 2006/07 den Aufstieg jeweils nur knapp. Schließlich gelang 2008 mit dem Aufstieg in die Bayernliga der bislang größte Erfolg in der Vereinsgeschichte. Dort wurde der FSV in der ersten Spielzeit gleich Fünfter. 2009 gelang dem Verein mit Tomáš Galásek, dem ehemaligen Kapitän der tschechischen Nationalmannschaft, ein spektakulärer Neuzugang.

Die Kegelabteilung wurde 1969 gegründet. Nach kontinuierlichen Aufstiegen gelang der 1. Herrenmannschaft 2001 der Aufstieg in die 2. Bundesliga. Der Klassenerhalt konnte zwar nicht geschafft werden. Doch seitdem tritt die Mannschaft in der drittklassigen Bayernliga an.[2]

Erfolge Bearbeiten

  • Aufstieg der Fußballabteilung in die Bayernliga: 2008
  • 1. Platz bei der Deutschen A-Jugend-Meisterschaft im Sportkegeln: Andreas Wendel, 1991

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. 1,0 1,1 Jutta Beyer: Fußball- und Sportverein Erlangen-Bruck, in: Christoph Friederich, Bertold Frhr. von Haller, ders. (2002): Erlanger Stadtlexikon, Nürnberg: Verlag W. Tümmels, ISBN 3-921590-89-2, S. 295
  2. Chronik des FSV Erlangen-Bruck, www.fsverlangenbruck-kegeln.de (17. Mai 2008)

Favicons GER Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.