Fandom


Esther Möller (* 13. September 1977 in Winsen (Luhe), Landkreis Harburg), ist eine ehemalige deutsche Leichtathletin, die in den 1990er Jahren eine erfolgreiche 100- und 200-Meter-Läuferin war.

Am 21. Februar 1999 war sie in Karlsruhe an einem Hallen-Weltrekord im 4x200-Meter-Lauf beteiligt: Eine Vereinsstaffel der LG Olympia Dortmund lief eine Zeit von 1:32,55 Minuten (Esther Möller, Gabi Rockmeier, Birgit Rockmeier, Andrea Philipp).

Einsätze bei internationalen HöhepunktenBearbeiten

  • 1994: Junioren-Weltmeisterschaft: Platz 2 mit der 4x100-Meter-Staffel (44,78 s); beim 100-Meter-Einzelrennen im Halbfinale ausgeschieden
  • 1995, Junioren-Europameisterschaft: Platz 1 mit der 4x100-Meter-Staffel (44,77 s); beim 100-Meter-Einzelrennen im Zwischenlauf ausgeschieden
  • 1996, Junioren-Weltmeisterschaft: Platz 3 im 100-Meter-Lauf (11,46 s); Platz 3 mit der 4x100-Meter-Staffel (44,57 s)
  • 1997
    Weltmeisterschaft: Platz 4 mit der 4x100-Meter-Staffel; beim 100-Meter-Einzelrennen im Zwischenlauf ausgeschieden
    U23-Europameisterschaft: Platz 2 im 100-Meter-Lauf (11,53 s); Platz 1 mit der 4x100-Meter-Staffel (43,94 s)
  • 1999
    Weltmeisterschaft: Platz 5 mit der 4x100-Meter-Staffel (42,63 s); beim 200-Meter-Einzelrennen im Zwischenlauf ausgeschieden
    U23-Europameisterschaft: Platz 4 im 200-Meter-Lauf (23,06 s); Platz 2 mit der 4x100-Meter-Staffel (43,53 s)
  • 2000, Hallen-Europameisterschaft: im 200-Meter-Vorlauf ausgeschieden (gestürzt)
  • 2003, Deutsche Vizehallenmeisterin in Leipzig über 60m (7,24 s), hinter Sina Schielke

Esther Möller gehörte zunächst dem SC Rönnau, später dem Kieler TB, dem LBV Phönix Lübeck, der LG Olympia Dortmund und dem TV Wattenscheid 01 an. Bei einer Größe von 1,72 m hatte sie ein Wettkampfgewicht von 58 kg.


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.