Fandom


Erich Zeller (* 13. Januar 1920 in Augsburg; † 6. November 2001 in Garmisch-Partenkirchen) war ein deutscher Eiskunstläufer und Eiskunstlauftrainer.

Erich Zeller startete für Rot-Weiß-Berlin und wurde 1942 deutscher Meister bei den 3. Deutschen Kriegsmeisterschaften. Er studierte Maschinenbau. Noch 1942 wurde er zum Wehrdienst eingezogen. So zerstörte der Zweite Weltkrieg seine sportliche wie berufliche Zukunft. Er konnte nie an Weltmeisterschaften, Europameisterschaften oder Olympischen Spielen teilnehmen.

1945 trat Erich Zeller bei Schaulaufen auf.

1956 begann seine Trainerkarriere. Sein erster Schüler war Hans-Jürgen Bäumler. Erich Zeller wurde zum erfolgreichsten westdeutschen Eiskunstlauftrainer. Zu seinen Eiskunstlaufschülern gehörten Marika Kilius und Hans-Jürgen Bäumler, Dagmar Lurz und Norbert Schramm. Von 1970 bis 1985 war er Eiskunstlauf-Bundestrainer. Er war auch Präsident des Welttrainerverbandes.

Erich Zeller schrieb außerdem Bücher:

  • Meine kleine Eiskunstlaufschule (erschienen 1969)
  • Eiskunstlauf für Fortgeschrittene (erschienen 1982)

Ergebnisse Bearbeiten

Wettbewerb / Jahr 1941 1942
Deutsche Meisterschaften 5. 1.


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.