FANDOM


Edith Franke, August 2009 - by Die Linke Sachsen

Franke im August 2009

Edith Martha Franke (* 11. Oktober 1942 in Cottbus) ist eine deutsche Politikerin. Sie ist seit 2009 Mitglied des Sächsischen Landtags.

Leben Bearbeiten

Franke erlernte den Beruf einer Maschinenschlosserin. Sie ist Diplom-Ingenieur-Ökonomin und Soziologin (Dr. phil.). Zu DDR-Zeiten war sie unter anderem Mitglied der SED-Kreisleitung der Technischen Universität Dresden. Franke war dabei hauptamtliche Sekretärin für Agitation und Propaganda.[1]. 1995 gründete Franke den Dresdner Tafel e. V. und ist heute Vorsitzende. Sie ist Gründungsmitglied des Landesverbandes Sächsischer Tafeln und des Bundesverbandes Deutsche Tafel e. V. Des Weiteren gründete sie 2000 das „Linden-Haus“ für Straßenkinder.

Franke lebt in Dresden, ist verwitwet und hat eine Tochter.

Politik Bearbeiten

Bis 1990 war Franke Mitglied der PDS und ist seitdem parteilos. 2009 wurde Franke für die Partei Die Linke in den Sächsischen Landtag gewählt. Sie ist Alterspräsidentin des neugewählten Landtages.

Auszeichnungen Bearbeiten

Franke ist Trägerin des Bundesverdienstkreuzes. Am 26. Mai 2005 wurde ihr von Landtagspräsident Erich Iltgen für die „Gründung der ersten Tafel Ostdeutschlands“ die Sächsische Verfassungsmedaille verliehen.[2]

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. http://www.focus.de/politik/deutschland/linkspartei-zehn-prozent-stasi_aid_428632.html
  2. Pressemitteilung vom 26. Mai 2005: Ehrung für Verdienste um Freistaat – Landtagspräsident Erich Iltgen ehrt sieben Bürger mit Sächsischer Verfassungsmedaille 2005, abgerufen am 24. Januar 2010
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.