FANDOM


diversity München
Zweck: lesbisch, schwule und transgender Jugendarbeit
Vorsitz: ehrenamtlicher Vorstand
Gründungsdatum: 2004
Mitgliederzahl: ca. 1000
Sitz: München
Website: https://www.diversity-muenchen.de

diversity ist ein Dachverband lesbischer, bisexueller, schwuler und transgender Jugendgruppen in München und betreibt das einzige LesBiSchwule Jugendzentrum in Süddeutschland. Der Dachverband ist anerkannter Träger der freien Jugendhilfe, Mitglied im Bayerischen Jugendring und im Kreisjugendring München Stadt.

FinanzierungBearbeiten

Die Finanzierung des Dachverbandes wird gewährleistet aus Mitteln der Landeshauptstadt München, des Kreisjugendringes München-Stadt sowie durch Fördermitglieder.

GeschichteBearbeiten

Die Geschichte der LesBiSchwulen Jugendarbeit von divesity begann am 29. Oktober 1993 mit der Gründung des Vereins Gleich&Gleich als LesBiSchwules Jugendnetzwerk München als erster Dachverband der LesBiSchwulen Jugendgruppen in München. In den Jahren danach wurde der Verein Gleich&Gleich in den Kreisjugendring München-Stadt aufgenommen.

Im Jahr 2000 wurde zusammen mit dem SUB - schwules Kommunikations- und Kulturzentrum eine Zukunftswerkstatt organisiert, in der auch der Wunsch nach einem LesBiSchwulen Jungendzentrum für München aufkam. Im selben Jahr wurde auch das diversity-Café gegründet, das bald darauf das erste mal in der Glockenbachwerkstatt in der Blumenstraße stattfand. Aufgrund stetig wachsender Besucherzahlen in den Folgejahren kam es zur Gründung des Vereins LesBiSchwule Jugendhilfe e.V.

Im Jahr 2004 wurden die parallelen Vereinsstrukturen von Gleich&Gleich und LesBiSchwule Jugendhilfe e.V. aufgelöst und zu dem Verein Gleich&Gleich LesBiSchwule Jugendhilfe e.V. fusioniert. Dieser Verein übernahm die Funktion des Dachverbandes der LesBiSchwulen Jugendgruppen unter dem Namen diversity. Unter ihm sind fast alle Gruppen für junge Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender in München vereint.

Auf dem Christopher Street Day in München im Jahre 2005 wurde die Forderung nach einem gemeinsamen Jugendzentrum für LesBiSchwule Jugendliche öffentlich aufgestellt und fand entsprechende politische Unterstützung. Im Früghjahr 2007 beschloss der Stadtrat der Landeshauptstadt München die Förderung für das LesBiSchwule Jugendzentrum.[1] Am 15. Juni 2007 wurde das Jugendzentrum in der Blumenstraße 11 in München eröffnet.

KonzeptBearbeiten

diversity wird von ehrenamtlichen Mitgliedern ehrenamtlich verwaltet. Die Jugendarbeit in den Einzelgruppen wird ebenfalls von ehrenamtlichen Mitgliedern geleistet.

MitgliedsgruppenBearbeiten

Diversity besteht aus acht eigenständigen Gruppen, die je veschiedene Zielgruppen homosexueller und transgender Jugendlicher bedienen:

  • youngsters (Jugendgruppe für schwule und bisexuelle Jungen bis einschließlich 19 J.)
  • JUNGS (Freizeitgruppe schwule und bisexuelle Jungen von 18-27 J.)
  • JuLes (Freizeitgruppe für Lesben bis 27 Jahren)
  • GTB (Freizeitgruppe für Transsexuelle und Transgender bis 27 J.)
  • 20+pos (Gruppe für HIV-Positive bis 30 J.)
  • diversity@school (Schulprojekt zur Förderung von Toleranz und Akzeptanz gegenüber homo- und transsexueller Lebensweisen in Schulklassen, Sportvereinen usw.)
  • diversity-Café (Jugendcafe für alle jungen Schwulen, Lesben und Bisexuellen (und ihre Freunde) bis 27. Lockerer Treff zum Ratschen, Leute kennenlernen usw.)
  • no-difference! (Partyreihe der lesbischwulen Jugendgruppen)

LesBiSchwules JugendzentrumBearbeiten

Seit 2007 hat diversity seinen Sitz in der Blumenstraße 11 in München. Von der Landeshauptstadt München wurden die Räumlichkeiten im ersten Obergeschoss an diversity vermietet, um dort ein LesBiSchwules Jugendzentrum einzurichten. In diesem Jugendzentrum, dass das einzige seiner Art in ganz Süddeutschland ist, treffen sich alle Mitgliedsgruppen des Dachverbandes.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Antrag zur Förderung der Stadt München



Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.