FANDOM


Icon weblink Dieser Artikel ist nicht mit/von anderen Seiten verlinkt. Hilf mit und verlinke den Artikel!. (Mai 2010)

Dietrich Knothe (* 6. Januar 1929 in Dresden; † 7. September 2000 in Berlin) war deutscher Dirigent und Chorleiter.

Als 10-jähriger begann Knothe 1939 seine musikalische Karriere beim Thomanerchor der Thomasschule zu Leipzig unter Dirigent Günther Ramin. Nach dem Studium an den Musikhochschulen Leipzig und Berlin-Charlottenburg arbeitete Knothe ab 1953 beim Rundfunkchor Leipzig.

1955 gründete er die Capella Lipsiensis, ein Solisten-Ensemble, mit dem er vor allem Musik der Renaissance und des Barock aufführte.

Aus politischen Gründen wurde Knothe 1962 fristlos entlassen, als er mit seinem Chor nach einem Konzert auf das Singen der Nationalhymne verzichtete. Bis er 1966 zum Vizedirektor der Berliner Singakademie ernannt wurde, war Knothe unter anderem Taxifahrer und Pianist in einer Ballettschule. 1975 wurde er zum Direktor der Berliner Singakademie befördert.

Von 1982 bis zu seinem Ruhestand 1993 war Knothe Chefdirigent des Rundfunkchores Berlin.

Weblinks Bearbeiten



Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.