FANDOM


Mohrlok dieter 20080904 berlin dsenmmdlv

Dieter Mohrlok, 2008 in Berlin

Dieter Mohrlok (* 4. November 1938 in Stuttgart; † 2. März 2010) war ein deutscher Schachspieler. Er war Europameister im Fernschach.

Nahschach Bearbeiten

Mohrlok gewann 1956 die deutsche Meisterschaft der Jugend vor Hecht und Gerusel. 1958 belegte er bei der europäischen Jugendmeisterschaft in Eastbourne Platz zwei. Im gleichen Jahr wurde er Meister von Württemberg. Von 1959 bis 1976 nahm er sechsmal an der Deutschen Einzelmeisterschaft teil. 1962 wurde er deutscher Pokalmeister im Dähne-Pokal. In den Jahren 1962 (Warna), 1964 (Tel Aviv 3. Platz, Bronzemedaille), 1970 (Siegen, Deutschland) und 1976 (Haifa) vertrat er Deutschland viermal bei einer Schacholympiade. 1969 verlieh ihm die FIDE den Titel Internationaler Meister.[1]

Seit Mitte der 1970er bis Ende der 1990er Jahre spielte Mohrlok mit verschiedenen Vereinen (Stuttgart, Frankfurt, Sindelfingen, Cannstatt) in der Ersten und Zweiten Schachbundesliga. Mit den Stuttgarter SF wurde er 1968 deutscher Mannschaftsmeister. Den gleichen Titel errang er mit Königsspringer Frankfurt 1978.

Fernschach Bearbeiten

Mitte der 1950er Jahre begann Mohrlok mit dem Fernschach. Er vertrat Deutschland bei der 1. und 2. Europamannschaftsmeisterschaft. Für diese Erfolge verlieh ihm der Weltfernschachverband ICCF 1986 den Titel „Internationaler Meister im Fernschach“. Der Großmeistertitel wurde ihm 1999 verliehen.

Im Jahr 1992 gewann er die 31. Europameisterschaft. Ab 1999 nahm er am Finale der 16. Weltmeisterschaft teil. Seine letzte Elo-Zahl betrug 2322.

Privat Bearbeiten

Mohrlok betrieb in Stuttgart ein Taxi-Unternehmen. Seit 2000 beschäftigte er sich verstärkt mit Bridge als Turniersport. Er spielte in der Bridge-Regionalliga (eine Stufe unter der 2. Bundesliga).

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Willy Iclicki: FIDE Golden book 1924-2002. Euroadria, Slovenia, 2002, S. 91

WeblinksBearbeiten


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.