FANDOM


Tools blue Dieser Artikel ist nicht ausreichend kategorisiert! Füge mindestens eine passende Kategorie hinzu.
die tierbefreier e.V.
200px
Sitz Berlin
Schwerpunkt Tierrechte
Methode Öffentlichkeitsarbeit, Rechtshilfe
Website http://www.tierbefreier.de/

Der Verein Die Tierbefreier e.V. ist eine Vereinigung, die sich der weltweiten Tierrechts- Tierbefreiungsbewegung zurechnet. Ziel des Vereins ist es, mittels Aktionen und Öffentlichkeitsarbeit den Tierrechtsgedanken zu verbreiten sowie Aktivisten durch Rechtshilfe zu unterstützen.

Geschichte Bearbeiten

Im Jahr 1985 wurde der Bundesverband der TierbefreierInnen gegründet, der einerseits der Tierbefreiungsfront durch Öffentlichkeitsarbeit eine mediale Plattform bot und andererseits auch selbständig im legalen Rahmen gegen Tiermissbrauch agieren wollte [1]. In seinem Magazin „Tierbefreiung Aktuell“ bot der Verband militanten Gruppierungen eine Plattform.[2] Anders als Organisationen aus dem Bereich des Tierschutz engagierte sich der Verband nicht für eine Verringerung tierlichen Leids, beispielsweise durch humanere Schlachtmethoden, sondern bezog Stellung für ein Lebensrecht der Tiere.[3] Aus dem Bundesverband der TierbefreierInnen gründete sich im Jahr 1997 der Verein die tierbefreier e.V.[4]

Ziele und Aktivitäten Bearbeiten

Der Verein tierbefreier e.V. setzt sich für eine Förderung des Tierrechtsgedankens im Sinne eines Rechts auf Unversehrtheit und eines uneingeschränktes Lebensrechts für Tiere ein. Im Zuge dessen propagiert der Verein eine vegane Lebensweise.[5] Im Rahmen des vom Verein herausgegebenen Magazins Tierbefreiung[6] wird über Aktionen der Tierrechtsbewegung sowie über andere tierrechtsrelevanten Themen berichtet. Weitgehend autonome Ortsgruppen, die durch den Verein finanzielle Unterstützung erhalten, organisieren Demonstrationen und spontane Protestaktionen, beteiligen sich an Anti-Pelz- sowie Anti-Tierversuchskampagnen und versuchen diese Protestakte mittels Pressearbeit an die Bürger zu übermitteln.[7] Bei größeren Aktionen der Animal Liberation Front gibt der Verein Presserklärungen heraus,[8] um die Öffentlichkeit über die Aktion und deren Hintergründe zu informieren.[9][10]

Der Modekonzern Escada erwirkte im Dezember 2007 eine einstweilige Verfügung gegen die tierbefreier e.V., die es dem Verein untersagte über rechtswidrige Handlungen und Straftaten zu berichten, die im Rahmen einer gegen Escada gerichteten Anti-Pelz-Kampagne erfolgten.[11] Gegen zwei Vorsitzende des Vereins wurde im Rahmen des Wiener Neustädter Tierschützerprozesses Anklage erhoben.[12]

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Vgl. Mieke Roscher: Ein Königreich für Tiere. Die Geschichte der britischen Tierrechtsbewegung. Marburg 2009. S. 410f.
  2. Mieke Roscher: Tierschutz- und Tierrechtsbewegung – ein historischer Abriss. In:Aus Politik und Zeitgeschichte 8/2012
  3. Vgl. Peter Köpf. Ein Herz für Tiere? Über die radikale Tierrechtsbewegung. Bonn 1996. S. 56.
  4. Webseite die tierbefreier e.V.: Selbstverständnis
  5. Christian Vagedes: veg up, S. 66 2011-09-01, ISBN 3942346044
  6. Webseite die tierbefreier e.V.: Magazin Tierbefreiung
  7. Vgl. Webseite die tierbefreier e.V.: Projekte
  8. Spiegel TV-Video vom 17.10.2011
  9. Webseite die tierbefreier e.V.
  10. Thorsten Ulrich: S.O.S. Tierrechte Haßberge – Eine neue Gruppe in einer neuen Bewegung. In: Forschungsjournal Neue Soziale Bewegungen. 10, Nr. 2, 1997, S. 100-103.
  11. [1] Escada Campaign
  12. Grünes Blatt Bericht auf der Webseite Die Tierbefreier e.V.
Favicons GER Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.