FANDOM


Deutscher Turner-Bund
Gründungsdatum/-jahr 1848
Gründungsort Hanau
Präsident Rainer Brechtken
Vereine (ca.) 20.443
Mitglieder (ca.) 5.132.778[1]
Homepage www.dtb-online.de

Der Deutsche Turner-Bund (DTB) ist der Dachverband der Turn-Verbände und -Vereine.

Geschichte Bearbeiten

DBPB 1968 321 Turnfest

Das Emblem des DTB auf einer Briefmarke von 1968 zum Deutschen Turnfest in Berlin

Der DTB wurde 1848 auf dem 1. Deutschen Turntag in Hanau gegründet[2]. Ein erstes Deutsches Turnfest wurde 1860 in Coburg ausgetragen. 1868 ging der DTB in der Deutschen Turnerschaft DT auf. Parallel zum DT wurde 1893 der sozialdemokratisch orientierte Arbeiterturnerbund (ATB) gegründet, der sich seit 1919 Arbeiter- Turn- und Sport-Bund (ATSB) nannte und 1933 von den Nationalsozialisten verboten wurde. 1935 erfolgte die Selbstauflösung der DT im Zuge der Gleichschaltung in der Zeit des Nationalsozialismus. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der DTB 1950 in Tübingen erneut gegründet und wies 1952 bereits 900.000 Mitglieder in über 6.100 Vereinen auf. 1953 gab es das erste Deutsche Turnfest der Bundesrepublik. Austragungsort war Hamburg. 2005 fand in Berlin das erste Internationale Deutsche Turnfest (IDTF) statt. Der DTB ist 2007 Ausrichter der EnBW Turn-WM Stuttgart (1. bis 9. September).

Organisation Bearbeiten

Der Deutsche Turner-Bund ist als eingetragener Verein (e. V.) organisiert. Ihm steht ein mehrköpfiges Präsidium vor, dessen Präsident seit 2001 Rainer Brechtken ist. Dessen Vorgänger war Jürgen Dieckert. Die Geschäftsstelle des DTB befindet sich in Frankfurt am Main.

Regional ist er in 21 Landesturnverbände gegliedert (in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Bayern gibt es jeweils mehr als einen Verband): Badischer Turner-Bund, Bayerischer Turnspiel-Verband, Bayerischer Turnverband, Berliner Turnerbund, Bremer Turnverband, Hessischer Turnverband, Landesturnverband Sachsen-Anhalt, Märkischer TurnerBund Brandenburg, Niedersächsischer Turner-Bund, Pfälzer Turnerbund, Rheinhessischer Turnerbund, Rheinischer Turnerbund, Saarländischer Turnerbund, Sächsischer Turn-Verband, Schleswig-Holsteinischer Turnverband, Schwäbischer Turnerbund, Thüringer Turnverband, Turnverband Mecklenburg-Vorpommern, Turnverband Mittelrhein, Verband für Turnen und Freizeit-Landesorganisation Hamburg, Westfälischer Turnerbund.

Überdies ist der Akademische Turnbund (ATB) als eigener Verband organisiert.

Leitbild Bearbeiten

2004 hat der Deutsche Turntag in Berlin ein Leitbild verabschiedet, das die Kernaufgaben des Verbandes skizziert:

  • Stärkung der Grundsportarten Gerätturnen und Gymnastik.
  • Positionierung von Kinderturnen als Marke der Turnbewegung.
  • Sicherung bedarfsgerechter Angebote für Jugendliche im sportlichen und außersportlichen Bereich.
  • Sicherung der Marktführerschaft im Fitness- und Gesundheitssport durch bedarfsgerechte Angebote für junge Erwachsene sowie für das mittlere Erwachsenenalter, insbesondere für Mädchen und Frauen.
  • Förderung des olympischen Spitzensports mit dem Ziel internationaler Erfolge.
  • Entwicklung zeitgemäßer Angebote in seinen Sportarten und Fachgebieten.

Anhand dieser Aussagen wird versucht, die umfangreiche Verbandsarbeit zu operationalisieren und eine stärkere Fokussierung auf die Kernaufgaben zu erreichen. Ein Resultat dieser Operationalisierung sind die entstandenen Marken Kinderturnen, Gymwelt und Turnen!.

GYMCARDBearbeiten

Die GYMCARD ist eine vom DTB Deutscher Turnerbund herausgegebene Mitgliederkarte. Derzeit (Stand April 2008) sind rund 240.000 GYMCARD-Inhaber registriert. Vorgänger der bundesweiten Karte waren die in Niedersachsen vom NTB (Niedersächsischer Turnerbund) und in Baden-Württemberg vom STB (Schwäbischer Turnerbund) bereits seit 2000 ausgegebenen Mitglieder-Vorteilskarten unter dem Namen GYMCARD. Seit 2006 wird die Karte vom DTB gemeinsam mit den Landesturnverbänden ausgegeben.

Alle ehrenamtlichen Mitarbeiter und Übungsleiter können die Karte für ihr Engagement in den Vereinen des DTB erhalten. In einzelnen Landesverbänden wird die Karte darüber hinaus den Vereinen als Mitglieder-Bindungsinstrument für alle Mitglieder angeboten.

Vorteile für die Inhaber bietet die Karte bei nahezu allen Angeboten der beteiligten Sportverbände (Aus- und Weiterbildungen, Sportveranstaltungen). Zusätzlich wird die Karte aufgewertet durch Partner ("Förderer des Ehrenamts") mit Angeboten im persönlichen Umfeld, insbesondere im Freizeitbereich.

DTB-Shop Bearbeiten

Zudem tritt der DTB regelmäßig als Herausgeber für Fachliteratur, von Verbandsmaterialien zur Trainerfortbildung oder als Video- und CD-Produzent auf. Für dessen Vertrieb wurde 1998 der DTB Shop gegründet.

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Mitgliederstatistik auf der DTB-Homepage
  2. Harald Braun: Die Gründung des Deutschen Turnerbundes in Hanau. In: Stadtzeit (1998). Geschichtsmagazin anlässlich des Jubiläums 150 Jahre Revolution und Turnerbewegung Hanau 1848 – 1998, S. 113-116.

Weblinks Bearbeiten


nds:Düütsch Turnerbund

Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.