VereinsWiki
Advertisement
Logo des Verbandes

Der Deutsche Rugby-Verband (kurz: DRV) ist ein deutscher Nationalverband, der als Dachverband für die einzelnen deutschen Landesverbände und Vereine gilt. Mit dem Begriff Rugby im Namen ist aber nur Rugby Union mit einigen Abarten (7er-Rugby, Hallenrugby) gemeint, andere Rugby-Sportarten werden von unterschiedlichen Verbänden behandelt.

Organisation und Gliederung[]

Es gibt im Deutschen Rugby-Verband 12 Landesverbände, die ihre jeweiligen Vorstände zum Rugby-Tag schicken. In ihnen bestehen gut 100 Vereine mit ca. 9300 Mitgliedern.

Eigene Unterverbände sind die Deutsche Rugby-Jugend (DRJ, seit 1967), die Schiedsrichtervereinigung (SDRV, seit 1996) und die Deutschen Rugby-Frauen (DRF, seit 2003).

Geschichte[]

Der DRV wurde am 4. November 1900 in Kassel gegründet und ist damit der älteste Nationalverband für Rugby auf dem Europäischen Festland.

Nach der Machtübernahme der NSDAP 1933 wurde der DRV gleichgeschaltet und als Fachamt dem Deutschen Reichsbund für Leibesübungen unterstellt.

Seine Wiedergründung nach dem Zweiten Weltkrieg erfolgte am 14. Mai 1950.

Mitgliedschaften[]

Der DRV ist Mitglied im International Rugby Board seit 1988 und Gründungsmitglied der Fédération Internationale de Rugby Amateur Association Européenne de Rugby (FIRA-AER) (1934). Außerdem ist er Mitglied im Deutschen Olympischen Sportbund.

Siehe auch[]

  • Rugby in Deutschland
  • Deutsche Rugby-Union-Nationalmannschaft
  • International Rugby Board (IRB)
  • Fédération Internationale de Rugby Amateur Association Européenne de Rugby (FIRA-AER)
  • Europäisches Beach-Rugby Komitee

Weblinks[]

Offizielle Homepage des DRV

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.
Advertisement