Fandom


Icon weblink Dieser Artikel ist nicht mit/von anderen Seiten verlinkt. Hilf mit und verlinke den Artikel!. (Mai 2010)

Der Deutsche Golf Verband (DGV) ist der Dachverband für alle Golfclubs und Golfanlagenbetreiber in Deutschland. Er ist Mitglied im Deutschen Olympischen Sportbund und unter den dort organisierten Verbänden mit mehr als 100.000 Mitgliedern der am stärksten wachsende (5% Zuwachs in 2007)[1]. Mit 599.328 Golfspielern und 700 Golfplätzen (Stand: Ende 2009) gehört der DGV zu den 14 größten Verbänden des deutschen Sports. Nach dem englischen Verband ist der DGV der zweitgrößte europäische Golfverband.[2]

Geschichte Bearbeiten

Golf Deutsche Verbandsmeisterschaft 1907

Erste Verbandsmeisterschaft 1907 in Wentorf, vlnr. Mr. Hinckley (Sieger), Mrs. Twiss (Siegerin), Alice Knoop (Vizemeisterin), Mr. McMaster (Vizemeister)

Der älteste deutsche Golfclub ist der Golf-und Landclub Berlin-Wannsee, der bereits 1895 (damals noch als Berlin Golf Club) gegründet wurde. [1]

Der DGV wurde am 26. Mai 1907 auf einem Golftag in Hamburg von folgenden Golfclubs gegründet:

  • Golf Club Baden-Baden
  • Golf-und Landclub Berlin-Wannsee
  • Homburger Golf Club (Bad Homburg)
  • Club zur Vahr (Bremen)
  • Hamburger Golf-Club (später Falkenstein)
  • Golf-Club Kitzeberg (Kiel)
  • Golf-Club Gaschwitz (Leipzig)
  • Wentorf-Reinbeker Golf-Club

1945 wurde der DGV von den Alliierten aufgelöst und am 18. Oktober in Bad Ems für den Westteil Deutschlands neu gegründet. 1990 wurde er um die östlichen Landesgolfverbände erweitert.

Gliederung Bearbeiten

Der DGV gliedert sich in 12 Landesgolfverbände:

  • Bayerischer Golf Verband e. V. - 171 Golfanlagen [3]
  • Golfverband Berlin-Brandenburg e. V. - 22 Golfanlagen [4]
  • Baden-Württembergischer Golfverband e. V. - 94 Golfanlagen [5]
  • Hamburger Golf-Verband e. V.
  • Hessischer Golf-Verband e. V.
  • Golfverband Mecklenburg-Vorpommern e. V.
  • Golf-Verband Niedersachsen/Bremen e. V.
  • Golfverband Nordrhein-Westfalen e. V.
  • Golfverband Rheinland-Pfalz/Saarland e. V.
  • Landes Golf Verband Sachsen-Anhalt e. V.
  • Golfverband Sachsen und Thüringen e. V.
  • Golfverband Schleswig-Holstein e. V.

Weblinks Bearbeiten

Quellen Bearbeiten

  1. Stefan Ludwig, Niels Gronau: Marktreif? Herausforderungen für den Golfsport in Deutschland, Studie der Deloitte Touche Tohmatsu vom März 2008
  2. http://www.golf.de/dgv/details.cfm?objectid=60084058
  3. Golfanlagen in Bayern (Stand 09/2007)
  4. Clubübersicht
  5. Kurzer Streifzug durch die BWGV-Geschichte

Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.