FANDOM


Deutscher Mäuse-Rassezuchtverein Muroidea e.V. (DMRM)
Logo DMRM
Zweck: Förderung einer verantwortungsvollen Zucht und Haltung von Zucht-, Heim- und Futtertieren
Vorsitz:
Gründungsdatum: 2004
Auflösungsdatum: 2011
Sitz:

Der Deutsche Mäuse-Rassezuchtverein Muroidea e.V. (DMRM) war ein Zusammenschluss von Hobbyzüchtern und Haltern von Farbmäusen, Hamstern und anderen Kleinnagern. Mit etwa 50 Mitgliedern, die über das gesamte Bundesgebiet verteilt waren, war er der momentan einzig tätige Rassezuchtverein für Farbmäuse und Mittelhamster in Deutschland. Er unterstützte und förderte die verantwortungsbewusste Zucht Mäuseartiger mit entsprechendem Sachverstand der einzelnen Züchter und unter Einhaltung wesentlicher Zuchtbestimmungen. Liebhaber der Mongolischen Rennmaus und der Farbratte waren im Verein ebenfalls willkommen, um eine geregelte Zucht ihrer kleinen Freunde zu etablieren.


Ziele: Bearbeiten

Der Verein betreut sowohl Rasse- als auch Liebhaberzüchter von Mäuseartigen. Das grundlegendes Ziel ist die Förderung einer verantwortungsbewussten Zucht von Heim- und Futtertieren. Das Ziel der DMRM-Züchter ist weder der Verkauf von Nachzuchten, noch der schnelle Erfolg auf Zuchtschauen, sondern dass durch langfristige Zuchtauslese eine Förderung der Gesundheit und Festigung rassetypischer Merkmale erreicht werden soll. Für die Züchter bedeutet dies konkret, dass einerseits der Großteil der Nachzuchten auch beim Züchter verbleibt, um sicher zu stellen, dass tatsächlich mit den besten Tieren die nächste Generation gezüchtet wird und andererseits, dass pro Generation rund ein Jahr Zeit angerechnet werden muss.

Der DMRM. e.V. bezeichnet seine Ziele auf der Vereins-Homepage wie folgt:

  • langfristiger Erhalt vitaler, gesunder und kräftiger Nachzuchten
  • Erweiterung des genetischen Hintergrundwissens von Züchtern
  • Erkennen und Begrenzung von Erbdefekten
  • Bekämpfung verbreiteter Krankheiten
  • Ausschluss von dem Tier Leiden zufügender Extrem- und Qualzuchten
  • Zucht ausdrucksvoller Rassevertreter mit typischen Rassemerkmalen
  • Zucht geeigneter Haustiere, aber auch hochwertiger Futtertiere
  • Aufklärung der Öffentlichkeit über Anschaffung, Haltung und Pflege der von uns gezüchteten Arten
  • Pflege internationaler Kontakte von Züchtern Mäuseartiger

Geschichte: Bearbeiten

Der DMRM e.V. ist eine bundesweit tätige Vereinigung von Züchtern und Liebhaber Mäuseartiger mit Sitz in Oberhausen/Rhld. Der Verein wurde 2004 nach langjähriger Planung von engagierten Züchtern und Liebhabern gegründet, um eine gewissenhafte Zucht von Mauseartigen in Deutschland zu etablieren.

Vorstand: Bearbeiten

Der aktuelle Vorstand (2009) des DMRM e. V. ist wie folgt besetzt:

1. Vorsitzende: Frau Andrea Becker (Oberhausen/Rhld.)
2. Vorsitzende: Frau Nadine Dobrunz (Berlin)
Kassenwart: Herr Sebastian Herleth (Berlin)
Beisitzerin: Frau Solveig Burzynski (Berlin)

Kommissionen: Bearbeiten

Für die praktische Umsetzung seiner Vereinsziele arbeitet der DMRM e. V. in mehreren Kommissionen bzw. Fachbereichen, deren Mitglieder sich aus engagierten sowie sachkompetenten Personen zusammen setzen. Jede Kommission bzw. jeder Fachbereich beschäftigt sich mit ihrem bzw. seinem fachspezifischen Aufgabenkomplex.

Zuchtkommission Farbmaus
Zuchtkommission Hamster
Standardkommission
Fachbereich Futtertierzucht
Kommission für Öffentlichkeitsarbeit
Ausstellungskommission (nach Bedarf)
Tierschutzbeauftragte/r


Zuchtgedanke: Bearbeiten

Der DMRM e. V. widmet sich der gezielten Zucht von Kleinnagern der Überfamilie der Mäuseartigen (Muroidea) nach den Kriterien der Rasse- und Standardzucht. Nach folgenden Kriterien werden Farbmäuse im Verein gezüchten:


Vitalität & Gesundheit Wesen & Temperament Fell & Behaarung Typ & Gestalt Farbe & Zeichnung

Die Rasseneinteilung beim Syrischen Hamster sowie bei der Farbmaus erfolgen anhand der Farbvarianten.

Zuchtordnung:Bearbeiten

DMRM-Züchter richten sich nach der vorgegebenen Zuchtordnung, welche so angelegt ist, dass jedem Züchter Spielraum für eigenverantwortliche Zucht bleibt, aber dennoch insbesondere Vorgaben und Empfehlungen vorliegen, um der Förderung der Gesundheit der jeweiligen Art und dem Schutz der Zuchttiere zu dienen.

Farbbeispiele Farbmaus:



Farbbeispiele Syrischer Hamster:


Zuchtschauen:Bearbeiten

Der Verein führt zweimal jährlich (z.T. öffentliche) Zuchtschauen durch und bewertet die Zuchterfolge der Vereinszüchter. Mitglieder anderer, internationaler Zuchtvereine können, nach Ankündigung seitens des DMRM e.V., ebenfalls an den Ausstellungen teilnehmen. Shows mit Publikumsverkehr locken Interessierte, Halter und Freunde in die Örtlichkeiten. Hier werden sie über Haltung und Ernährung der Farbmaus als Heimtier beraten, sehen den Richtern über die Schulter und können "Rassefarbmäuse" live betrachten. Ein Verkauf von Tieren findet vor Ort nicht statt. Showtermine können der Vereinshomepage entnommen werden.


Showbewertung für die Rassefarbmaus:Bearbeiten

Gerichtet wird nach dem 100-Punkte-System oder der Wortbewertung entsprechend der Prädikate. Die Punkteverteilung geschieht wie folgt:

Temperament/Verfassung/Zustand : 15 Punkte
Typ und Gestalt : 30 Punkte
Fellbeschaffenheit je nach Fellvariante*1 : 15-35 Punkte
Farbe und Zeichnung entsprechend der Fellvariante : 20-40 Punkte

  • 1 Neben optischen Aspekten ist die Fellbeschaffenheit gleichermaßen Indikator für den Gesundheitszustand und wird darum entsprechend hoch bewertet.


Bewertung:

Punkte: Prädikat:
100 - 96 Punkte = E (exzellent)
95 - 86 Punkte = F (fabelhaft)
85 - 76 Punkte = SG (sehr gut)
75 - 61 Punkte = G (gut)
60 - 46 Punkte = H (hinreichend)
45 - 26 Punkte = M (mangelhaft)
25 - 0 Punkte = V (verfehlt)

Die Vergabe des E (exzellent) geschieht mehr als selten, denn im Grunde kann keine Maus perfekt sein. In der Regel ist das F (fabelhaft) die höchste Bewertung.


Qualzuchtpromblematik:Bearbeiten

Folgende Varianten gelten als qualzüchtig und stehen im DMRM e. V. unter Zuchtausschluss (Verbot der willentlichen Zucht und Verbreitung):

  • Tanzmäuse
  • Varianten ohne Fell (Nacktmäuse)
  • Varianten mit partiell fehlendem Fell (Patchwork)
  • Varianten ohne Schwanz (Manx)
  • Varianten mit verkürzten oder deformierten Schwänzen
  • sog. Sing- oder Pfeifmäuse ( = Mäuse mit chronischen Atemwegsinfekten)
  • Varianten, die u. a. zu einer nachteiligen Veränderung von Tasthaar und Wimpern führen (gelockte und langhaarige Zuchtvarianten in jeglicher Form der Ausprägung wie z. B. Rex, Astrex, Fuzzy, Angora, Longhair)
  • alle Farbvarianten, die im Genotyp die Mutation "dominant yellow" (Symbol: Ay) tragen wie dom. Red, dom. Fawn, dom. Sable, dom. Marten Sable, dom. Cream
  • jegliche Varianten, die im Genotyp die Mutation "Brindled" (Symbol: Mobr) tragen (Brindle oder Schildpatt genannt, manchmal auch als "getigert" bezeichnet)


Der Verein lehnt die Verbreitung der o.g. Qualformen strikt ab. Erläuterungen zum Thema finden Sie auf der Vereinsseite.

Weblinks:Bearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.