FANDOM


Icon weblink Dieser Artikel ist nicht mit/von anderen Seiten verlinkt. Hilf mit und verlinke den Artikel!. (Mai 2010)
Template superseded Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf bitte mit, ihn zu verbessern!

Die DJK Westfalia Hörde 1912 e.V. (kurz: Westfalia Hörde) ist ein Breitensportverein aus dem Dortmunder Süden. Der Verein zählt du den ältesten im Stadtbezirk Dortmund-Hörde. Der Verein bietet in fünf Abteilungen Sportangebote für Kinder, Jugendliche und Senioren. Alle Jugendlichen des Vereins unter 18 Jahre sind in der Westfalia Hörde als selbstständige Sportjugend organisiert.

Geschichte Bearbeiten

Im Jahre 1912 wurden durch sportbegeisterte ältere Mitglieder der Jünglings-Sodalität Hörde durch die Gründung einer Turnabteilung der Grundstein des Vereins gelegt. Jedoch wurde die Aufbauarbeit des Vereins durch den ersten Weltkrieg unterbrochen. Im Jahre 1920 konnte erstmals wieder in kleinen Gruppen geturnt werden. Die Turnabteilung der Jünglings-Sodalität Hörde schloss sich dann der Deutschen Jugendkraft (DJK) an, welche in diesem Jahr in Würzburg gegründet wurde. Durch diesen Beitritt konnte endlich ein geregelter Sportbetrieb ermöglicht werden.

Die erfolgreiche Vereinsarbeit der jetzt genannten DJK Westfalia Hörde bekam soviel Zuspruch, dass bereits im Jahre 1930 mehr als 300 Sportler und Aktive sich dem Verein anschlossen. Der Verein erweiterte sein Angebot bis dahin ebenfalls. Neben Turnen wurden nun auch Fussball, Handball, Tennis und Wandern angeboten.

Durch die nationalsozialistische Machtergreifung wurde die DJK Westfalia Hörde, auf Grund ihrer religiösen und sittlichen Einstellung, durch Wegnahme von Sportgeräten und Wertgegenständen so eingeschränkt, dass sie den Sportbetrieb letztendlich im Jahre 1934 einstellen musste. Im Jahre 1935 wurde die DJK im Rahmen der Gleichschaltung der Sportorganisationen, wie alle anderen religiösen Sportorganisatoren auch, reichsweit verboten.

Trotz der nach Kriegsende herrschenden materiellen Not sorgten 1946 alte Vereinsmitglieder für die Wiederaufnahme des Sportbetriebes. Ende der 50er Jahre wurde dann die vor der Zeit sehr erfolgreiche Turn- und Leichtathletikabteilung wieder ins Leben gerufen.

Seit den 60er Jahren begann der Handball das Sportangebot der DJK Westfalia Hörde 1912 e.V. zu dominieren. Die Abteilung feierte Ende der 70er Jahre seinen bis dahin größten Erfolg mit dem Gewinn der letzten DJK Bundesmeisterschaft im Feldhandball.

Die 80er Jahre standen dann für das Absplitten von Angeboten und Abteilungen. Die Tennisabteilung verselbständigte sich in den Verein Hörder TC und die Fussballabteilung wurde auf Grund stark rückläufiger Mitgliederzahlen aufgelöst. Die noch Aktiven der Fussballabteilung schlossen sich dann dem VfL Hörde an.

Nach dem Wandel in den 80er Jahren bot der Verein somit in den 90er Jahren das bis heute noch aktuelle Sportangebot in den Abteilungen Handball, Volleyball, Frauengymnastik, Mutter-Kind-Turnen und Trimm-Dich an. Die Abteilung wurde aus Gründen der Gleichbehandlung dann später in Eltern-Kind-Turnen umbenannt.

Da bis zum Jahr 2007 die Mitgliederzahlen der Jugendlichen stark anstiegen, entschlossen die Verantwortlichen diese in einer Jugendabteilung zu organisieren. Somit beschloss die Mitgliederversammlung des Vereins die DJK Westfalia Hörde Sportjugend. Die eigene Abteilungsorganisation kümmert sich seit dem um die Belangen und Bedürfnisse der Vereinsmitglieder unter 18 Jahren und gibt Ihnen eigenes Stimmrecht im Verein.

Der Verein gewann nach dem Rückgang aus den 80er Jahren immer weiter an Attraktivität und schaffte es im Jahre 2008 wieder auf fast 400 Mitglieder anzusteigen. Der Trend aus den 60er Jahren blieb über die Jahre unberührt, sodass etwa 70% der Mitglieder auch im Bereich Handball aktiv sind.

Der Verein pendelte sich in diesem Bereich ein und konnte auch Ende 2009, mit rund 400 Mitgliedern, diesen Stand halten. Damit bleibt die DJK Westfalia Hörde 1912 e.V. einer der größten Vereine im Stadtbezirk-Hörde.

Weblinks Bearbeiten

Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.