FANDOM


Die Deutsche Jugendkraft Schwarz-Gelb Wilhelmshaven war ein katholischer Sportverein im DJK-Sportverband im Ortsteil Neuengroden in Wilhelmshaven.

Die DJK Schwarz-Gelb Wilhelmshaven wurde 1928 in Wilhelmshaven gegründet. Der Reichsführer der DJK, Adalbert Probst, wurde am 30. Juni 1934 von den Nazis verhaftet und am 1. Juli ermordet. Die DJK (nicht nur Wilhelmshaven) wird 1935 durch die Nationalsozialisten aufgelöst und verboten. Sie besaß zu diesem Zeitpunkt 1229 Sportanlagen, 387 Turnallen, 47 Freibader, 14 Tennisplätze und 11 Bootshauser.

1955 wird die DJK Schwarz-Gelb Wilhelmshaven unter der Federführung von Ernst Plohr mit den Abteilungen Fußball und Tischtennis wieder bzw. neu gegründet. Fußball wurde auf dem Platz am Neuengrodener Weg gespielt, Tischtennis in der Halle der Cäcilienschule. Wenig später kam die Abteilung Gymnastik hinzu.

1963 zogen die Fußballer um. Fortan spielten Sie am Mühlenweg. 1971 pachtete die kath. Kirche das Vereinsgelände am Lönsweg an. 1974 wurde das Gelände mit einem Spiel gegen Preußen Münster eingeweiht.

Im Jahre 1998 zählte der Verein bereits 700 Mitglieder. Er wurde kurz nach dem der damalige Vorstand im April 2015 einen Insolvenzantrag stellte, mangels Masse aufgelöst.[1]

Abteilungen Bearbeiten

Der Verein umfasste die Abteilungen Gymnastik, Turnen, Basketball, Tennis, Tischtennis, Fußball und Schießen.

Die größte Abteilung war die Fußballabteilung. Sie bestand aus vier Herrenmannschaften, einer Damenmannschaft, aus einer tollen Jugendabteilung sowie der alten Herren und der ALT-Liga!

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Es war eine tolle Zeit im DJK Wilhelmshavener Zeitung, vom 9. September 2015, aufgerufen am 23. März 2018

Links Bearbeiten


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.