VereinsWiki
Advertisement
VereinsWiki
35.113
Seiten
Cornelia Sirch Schwimmen
Bundesarchiv Bild 183-1986-0619-041, Cornelia Sirch.jpg

Cornelia Sirch bei den DDR-Schwimmmeisterschaften in Ost-Berlin (1986)

Persönliche Informationen
Name: Cornelia Sirch
Nationalität: DDR DDR
Schwimmstil(e): Lagen, Rücken
Geburtstag: 23. Oktober 1966
Geburtsort: Jena
Größe: 1,76 m

Cornelia Sirch (* 23. Oktober 1966 in Jena als Cornelia Embacher) ist eine ehemalige deutsche Schwimmerin, die für die DDR antrat.

Werdegang[]

Bei den Olympischen Spielen 1988 in Seoul erschwamm Cornelia Sirch Bronzemedaillen über 100 Meter und 200 Meter Rücken.

Bei den 1982 und 1986 erzielte sie den Weltmeistertitel über 200 Meter Rücken, wobei sie sich 1982 in Guayaquil mit einem neuen Weltrekord den Titel sicherte.

1983, 1985 und 1987 wurde sie jeweils Europameisterin über ihre Paradestrecke. 1987 wurde sie zusätzlich auch Europameisterin über 200 Meter Lagen.

Nach den Spielen in Seoul beendete sie ihre Schwimmkarriere.

DDR-Doping[]

Sirch trainierte wie auch Birte Weigang und Torsten Karl bei Trainer Wolfgang Fricke beim SC Turbine Erfurt. Alle drei Sportler wurden im Rahmen des Staatsplanthemas 14.25 systematisch gedopt und trugen dabei gesundheitliche Probleme davon.[1]

Weblinks[]

Einzelnachweise[]

  1. Ex-Schwimmer Torsten Karl verstorben. sportslawyer.org / Sportgericht.de. 28. April 2008. Abgerufen am 21. Juli 2009.


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0