FANDOM


Christine Laprell Alpine skiing pictogram
Nation Flag of Germany BR Deutschland
Geburtstag 6. Mai 1950
Geburtsort München
Größe 171 cm
Gewicht 57 kg
Karriere
Disziplin Slalom, Riesenslalom,
Abfahrt, Kombination
Verein SC Rottach-Egern
Status zurückgetreten
Karriereende 1968
Platzierungen im alpinen Skiweltcup
 Gesamtweltcup 55. (1968)
 Slalomweltcup 42. (1968)
 

Christine Laprell (auch Christel, Christl und Christa; * 6. Mai 1950 in München) ist eine ehemalige deutsche Skirennläuferin. Sie nahm an den Olympischen Winterspielen 1968 teil und wurde im selben Jahr Deutsche Meisterin im Abfahrtslauf.

Karriere Bearbeiten

Nachdem Laprell schon als 13-Jährige bei den deutschen Jugendmeisterschaften gute Leistungen gezeigt hatte, gehörte sie im Alter von 14 Jahren bereits zum Kader der Nationalmannschaft und gewann sechzehnjährig in Mayrhofen ihr erstes FIS-Rennen.[1] Ab der Saison 1966/67 zählte sie zu den stärksten deutschen Skirennläuferinnen.[2] Als 15-Jährige war sie bei Heidi Biebls Sieg schon Fünfte der deutschen Meisterschaft im Slalom.[3] Ihre einzige Meisterschaft gewann sie 1968 in der Abfahrt.

Der Höhepunkt ihrer kurzen Karriere waren die Olympischen Winterspiele 1968 in Grenoble, wobei die Alpinen Wettbewerbe, die auch als Weltmeisterschaft zählten, in Chamrousse ausgetragen wurden. Laprell erzielte den zehnten Platz im Slalom und Rang 15 im Riesenslalom. Zudem wurde sie 24. in der Abfahrt und damit Zehnte in der Kombinationswertung, die allerdings nur als Weltmeisterschaftsbewerb und nicht als olympische Disziplin gewertet wurde. Weil damals die Olympischen Spiele auch zum Weltcup zählten, gewann Laprell mit ihrem zehnten Platz im Slalom zum ersten und einzigen Mal in ihrer Karriere Weltcuppunkte. Im selben Jahr wurde sie Deutsche Abfahrtsmeisterin.

Am Ende der Saison 1968 gab Laprell im Alter von nur 17 Jahren ihren Rücktritt vom aktiven Skirennsport bekannt. In einer Zeit, in der man beim Skisport noch kein Geld verdienen konnte, war ihr das Abitur - sie besuchte das Gymnasium mit Oberrealschule in Tegernsee - und das Medizinstudium wichtiger.[1] Heute betreibt Laprell in Tegernsee eine Praxis für Allgemeinmedizin.

Sportliche Erfolge Bearbeiten

Olympische Winterspiele Bearbeiten

  • Grenoble 1968: 10. Slalom, 15. Riesenslalom, 24. Abfahrt, 10. Kombination*

* zählte nur als Weltmeisterschaftsbewerb

Weltcup Bearbeiten

  • Eine Platzierung unter den besten zehn

Deutsche Meisterschaften Bearbeiten

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. 1,0 1,1 Ein Fernseher war der tollste Preis www.merkur-online.de, 23. Februar 2010, abgerufen am 31. März 2010
  2. Christl Laprell, Internationales Sportarchiv Ausgabe 03/1968, im Munzinger-Archiv, abgerufen am 31. März 2010 (Artikelanfang frei abrufbar)
  3. Nun hat es auch Heidi "erwischt". www.abendblatt.de Hamburger Abendblatt. 1965-03-01. Abgerufen im 2010-03-31.@2Vorlage:Toter Link/suche.abendblatt.de (Seite nicht mehr abrufbar; Suche in Webarchiven Pictogram voting info Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.)


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.