FANDOM


Christian Ziege
Christian Ziege
Personalia
Geburtstag 1. Februar 1972
Geburtsort BerlinDeutschland
Größe 186 cm
Position Abwehr

Christian Ziege (* 1. Februar 1972 in Berlin) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler und jetziger -trainer. Zuletzt war er Coach des Zweitligisten Arminia Bielefeld.

Karriere als Spieler Bearbeiten

Vereine Bearbeiten

Zwischen 1978 und 1981 spielte Ziege für Südstern 08 Berlin, bevor er 1981 zum TSV Rudow Berlin wechselte. 1985 bis 1990 war Ziege für Hertha Zehlendorf aktiv, bevor er 1990 zum FC Bayern nach München wechselte. Für die Bayern absolvierte er bis 1997 insgesamt 185 Bundesligaspiele. Danach spielte er für den AC Mailand (1997 bis 1999), den FC Middlesbrough (1999/2000) und den FC Liverpool (2000/2001). Bis zum Sommer 2004 spielte er bei Tottenham Hotspur in London. Zur Saison 2004/2005 kehrte er wieder zurück nach Deutschland zu Borussia Mönchengladbach, wo er Mannschaftskapitän wurde. Nach einer langwierigen Sprunggelenksverletzung beendete Christian Ziege am 20. Oktober 2005 offiziell seine Karriere. Sein letztes Spiel absolvierte er am 21. Mai 2005 (34. Spieltag) bei Mönchengladbachs 1:5-Niederlage in Leverkusen.

Nationalmannschaft Bearbeiten

Am 30. April 1991 debütierte Ziege in der U-21-Nationalmannschaft, die in Osnabrück mit 3:1 über Belgien gewann, gegen die er auch gleich sein erstes Tor erzielte. In seinem 12. und letzten Spiel, am 13. April 1993 in Rönne, gelangen ihm beim 4:1-Sieg über Dänemark zwei Tore.

Für die Olympia-Auswahlmannschaft bestritt er am 25. Februar 1992 in Troisdorf beim 2:1-Sieg über die Auswahl Polens sein einziges Spiel.

Ziege wurde 72 Mal in die A-Nationalmannschaft berufen, für die er neun Tore erzielte. Sein Debüt gab er am 10. Juni 1993 in Washington beim 3:3-Unentschieden im Test-Länderspiel gegen Brasilien.

Christian Ziege gehörte dem Kader der EM- und WM-Endrunden zwischen 1996 und 2004 an. Bei der Europameisterschaft 1996 in England gelangte er bis ins Finale gegen Tschechien und bereitete den Ausgleichstreffer von Oliver Bierhoff vor, der wiederum den Endstand zum 2:1 nach Golden Goal und damit den Gewinn der Europameisterschaft ermöglichte. Ebenso erreichte er mit der Nationalmannschaft das Finale der Weltmeisterschaft 2002.

Sein letztes Länderspiel absolvierte er am 27. Mai 2004 beim 7:0-Erfolg in einem Vorbereitungs-Länderspiel zur Europameisterschaft 2004 gegen Malta. Nach dem Turnier, in dem Ziege zu keinem Einsatz kam, trat er zwar nicht aus der Nationalmannschaft zurück, kam aber aufgrund diverser Verletzungen nicht mehr zum Einsatz.

Karriere als Trainer Bearbeiten

Nach dem Ende seiner Spielerkarriere erwarb Ziege im SportCentrum Kamen-Kaiserau seinen A-Trainer-Schein. Von Juni 2006 bis März 2007 trainierte er dann die U17-Junioren von Borussia Mönchengladbach. Eine weitere Fußballlehrerlizenz wollte er ursprünglich an der Hennes-Weisweiler-Akademie in Köln erwerben. Diese Ausbildung brach er jedoch vorzeitig ab, um sich ausschließlich seiner Aufgabe als Manager zu widmen.[1]

Nachdem Borussia Mönchengladbach am 5. Oktober 2008 Jos Luhukay als Trainer entließ, übernahm Ziege aushilfsweise diese Aufgabe.[2] In seinem einzigen Spiel als Interimstrainer spielte die Mannschaft 2:2 in Bochum. Am 19. Oktober wurde Christian Ziege auf einer Pressekonferenz als neuer Trainerassistent an der Seite von Hans Meyer vorgestellt. Dieser Wechsel fand auf eigenen Wunsch statt und wurde von Ziege selbst in internen Gesprächen angeregt. Am 15. Dezember 2008 gab Ziege seinen Rücktritt vom Co-Trainer-Amt bekannt. Als Gründe wurden private und persönliche Aspekte seinerseits genannt.

Im April 2010 erwarb er schließlich doch das Fußball-Lehrer-Diplom an der Hennes-Weisweiler-Akademie der Deutschen Sporthochschule Köln.[3] Zuletzt war seit Anfang der Saison 2010/11 Cheftrainer des Zweitligisten Arminia Bielefeld[4], bis er am 6. November 2010 entlassen wurde.[5]

Karriere als Manager Bearbeiten

Am 8. März 2007 übernahm Christian Ziege die Nachfolge von Sportdirektor Peter Pander bei Borussia Mönchengladbach. Nach dem Abstieg im Sommer 2007 verließen dreizehn Spieler den Verein. Ziege stellte daraufhin eine fast komplett neue Mannschaft zusammen. Dieser gelang der sofortige Wiederaufstieg in die Bundesliga.

Am 8. Juni 2008 gab Mönchengladbach bekannt, dass der laufende Vertrag mit Christian Ziege vorzeitig bis Ende Juni 2011 verlängert wurde. Jedoch gab er seine Stellung aufgrund der neuen Aufgabe als Co-Trainer am 19. Oktober 2008 vorzeitig an Max Eberl ab.

Erfolge Bearbeiten

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. sz.de:Objekt der Spekulation
  2. torfabrik.de: Christian Ziege übernimmt das Team
  3. Die Rheinpfalz: „Oliver Schäfer am Ziel“ (Meldung vom 3. April 2010)
  4. arminia-bielefeld.de: Arminia präsentiert Ziege und Schnitzmeier
  5. Arminia besiegelt Ziege-Schicksal


bn:ক্রিস্টিয়ান জিগে


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.