FANDOM


Christian Blum Athletics pictogram

Christian Blum
Christian Blum beim DLV-WM-Testwettkampf 2011 in Mannheim

Nation DeutschlandFlag of Germany Deutschland
Geburtstag 10. März 1987
Geburtsort Neubrandenburg, Deutschland
Größe 179 cm
Gewicht 62 kg
Beruf Student / Sportsoldat
Karriere
Disziplin 60 Meter (Halle); 100 Meter; 200 Meter
Bestleistung 6,56 s 60 Meter (Halle); 10,20 s 100 Meter
21,37 s 200 Meter (Halle); 20,85 s 200 Meter
Verein TV Wattenscheid 01
Trainer Ronald Stein, Ingo Seibert
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 0 × Gold medal 0 × Silver medal 0 × Bronze medal
Weltmeisterschaften 0 × Gold medal blank 0 × Silver medal blank 0 × Bronze medal blank
Europameisterschaften 0 × Gold medal blank 0 × Silver medal blank 0 × Bronze medal blank
Halleneuropameisterschaften 0 × Gold medal blank 1 × Silver medal blank 0 × Bronze medal blank
Junioreneuropameisterschaften 1 × Gold medal blank 0 × Silver medal blank 0 × Bronze medal blank
Deutsche Meisterschaften 2 × Gold medal blank 2 × Silver medal blank 0 × Bronze medal blank
Deutsche Hallenmeisterschaften 6 × Gold medal blank 1 × Silver medal blank 0 × Bronze medal blank
Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften
0Silber0 2015 Prag 60 m
European Athletic Association Logo Junioreneuropameisterschaften
0Gold0 2005 Kaunas/Littauen 4 × 100 m
Deutsche Meisterschaften
0Silber0 2010 Braunschweig 100 m
0Silber0 2011 Kassel 100 m
0Gold0 2012 Wattenscheid 4 × 100 m
0Gold0 2014 Ulm 4 × 100 m
Deutsche Leichtathletik-Hallenmeisterschaften
0Gold0 2007 Leipzig 60 m
0Gold0 2010 Leipzig 60 m
0Gold0 2012 Karlsruhe 60 m
0Gold0 2012 Karlsruhe 4 × 200 m
0Gold0 2014 Leipzig 60 m
0Gold0 2015 Karlsruhe 60 m
0Silber0 2016 Leipzig 60 m
letzte Änderung: 10. Mai 2016

Christian Blum (* 10. März 1987 in Neubrandenburg/Mecklenburg-Vorpommern) ist ein deutscher Leichtathlet der sich auf den Sprint spezialisiert hat.

Sportliche Karriere Bearbeiten

Blum kam erst mit 13 Jahren zur Leichtathletik. Zuvor war er im Kanu-Rennsport aktiv, aber das Training in der Halle machte ihm mehr Spaß. Als Leichtathlet war er zweifacher deutscher B-Jugendmeister über 100 und 200 m.

2005 siegte Blum bei den Junioreneuropameisterschaften mit der 4-mal-100-Meter-Staffel in 39,90 s.

2006 wurde Blum Jugendhallenmeister über 60 Meter (6,73 s) und über 200 Meter (21,40 s). Im Freien gewann er den Jugendtitel über 100 Meter und wurde über 200 Meter Zweiter. Er nahm an den Jugendweltmeisterschaften 2006 in Peking teil. Mit 10,39 s über 100 Meter und 21,00 s über 200 Meter führte er 2006 die Jugendbestenlisten an.

2007 wurde Blum Deutscher Hallenmeister der Erwachsenenklasse in 6,59 s. Bei den Halleneuropameisterschaften kam er bis ins Halbfinale. In der Freiluftsaison 2007 war er in der ersten Saisonhälfte bester deutscher Sprinter und verbesserte seine Bestzeit auf 10,26 s. Bei den Deutschen Meisterschaften in Erfurt belegte er in 10,43 s nur den vierten Platz. Blum wurde daraufhin zwar für die Weltmeisterschaften 2007 nominiert (Einzel und Staffel), aber nicht eingesetzt, da er sich am 12. August in Wattenscheid eine Oberschenkelverletzung zugezogen hatte.

2011, 2012, 2014 und 2015 wurde Christian Blum Deutscher Hallenmeister über 60 m. Im Freien wurde er 2010 und 2011 Deutscher Vizemeister über 100 m sowie 2012 und 2014 Deutscher Meister mit der 4 × 100-m-Staffel des TV Wattenscheid 01. Bei den Halleneuropameisterschaften 2015 in Prag gewann er über 60 Meter die Silbermedaille.

2016 startete Blum als Deutscher Vize-Hallenmeister über 60 Meter.

Blum startet für den TV Wattenscheid 01.

Persönliche Bestleistungen Bearbeiten

  • 6,56 s auf 60 m, in der Halle: Stuttgart, 7. Februar 2009
  • 10,20 s auf 100 m, in Weinheim (+1,5 m/s), 31. Mai 2014
  • 20,85 s auf 200 m, in Regensburg, (+0,0 m/s), 9. Juni 2007

Erfolge Bearbeiten

national
international

Literatur Bearbeiten

  • Klaus Amrhein: Biographisches Handbuch zur Geschichte der Deutschen Leichtathletik 1898–2005. 2 Bände. Darmstadt 2005 (publiziert über Deutsche Leichtathletik Promotion- und Projektgesellschaft)

Weblinks Bearbeiten

Christian Blum in der Datenbank der IAAF (englisch)


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.