FANDOM


Christa Elisa Bertha Wiese (* 25. Dezember 1967 in Templin) ist eine deutsche Leichtathletin, die - für die DDR startend - in den 1980er Jahren eine erfolgreiche Kugelstoßerin war. Bei den Hallenweltmeisterschaften 1989 gewann sie die Bronzemedaille (18,02 - 17,99 - 17,55 - 18,32 - 19,75 m - 19,48) hinter Claudia Losch und Huang Zhihong.

Ihre Bestweite von 20,50 m hatte sie bei den DDR-Hallenmeisterschaften am 12. Februar 1989 in Senftenberg gestoßen, als sie Heike Hartwig mit einem Zentimeter Rückstand unterlag. Dies war auch Wieses beste Meisterschaftsplatzierung. Ihre Bestleistung im Freien stellte sie mit 20,00 m am 31. Mai 1989 in Schwerin auf.

Christa Wiese gehörte dem SC Neubrandenburg an. Sie hatte ein Wettkampfgewicht von 90 kg bei einer Größe von 1,81 m.

Literatur Bearbeiten

  • Klaus Amrhein: Biographisches Handbuch zur Geschichte der Deutschen Leichtathletik 1898–2005. 2 Bände. Darmstadt 2005 publiziert über Deutsche Leichtathletik Promotion- und Projektgesellschaft


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.