Fandom


Cathleen Martini Bobsleigh pictogram
Nation DeutschlandFlag of Germany Deutschland
Geburtstag 27. Mai 1982
Geburtsort Zwickau, DDR
Größe 170 cm
Gewicht 70 kg
Beruf Polizistin der Bundespolizei
Karriere
Disziplin Zweierbob
Verein SC Oberbärenburg
Trainer Dirk Grundmann
Status aktiv
Medaillenspiegel
WM-Medaillen 0 × Gold medal blank 2 × Silver medal blank 2 × Bronze medal blank
EM-Medaillen 3 × Gold medal blank 3 × Silver medal blank 0 × Bronze medal blank
JWM-Medaillen 1 × Gold medal blank 0 × Silver medal blank 0 × Bronze medal blank
DM-Medaillen 0 × Gold medal blank 4 × Silver medal blank 0 × Bronze medal blank
IBSF Bob-Weltmeisterschaften
0Silber0 2003 Winterberg Zweierbob
0Silber0 2007 St. Moritz Zweierbob
0Silber0 2008 Altenberg Zweierbob
0Bronze0 2009 Lake Placid Zweierbob
IBSF Bob-Europameisterschaften
0Gold0 2004 Sigulda Zweierbob
0Gold0 2005 Altenberg Zweierbob
0Silber0 2007 Cortina d’Ampezzo Zweierbob
0Silber0 2008 Cesena Zweierbob
0Silber0 2009 Sankt Moritz Zweierbob
0Gold0 2010 Igls Zweierbob
IBSF Bob-Junioren-WM
0Gold0 2006 Igls Zweierbob
Deutsche MeisterschaftenVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
0Silber0 2003 Zweierbob
0Silber0 2007 Zweierbob
0Silber0 2008 Altenberg Zweierbob
0Silber0 2009 Winterberg Zweierbob
Platzierungen im Bob-Weltcup
 Debüt im Weltcup 2002
 Weltcupsiege 13
 Gesamtweltcup Zweier 2. (2004/05, 2007/08,
2008/09)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Zweierbob 13 15 7
letzte Änderung: 22. Januar 2010

Cathleen Martini (* 27. Mai 1982 in Zwickau) gehört zur deutschen Nationalmannschaft im Damenbob.

Ihren bisher größten Schicksalsschlag erlitt sie mit dem Tod ihrer Anschieberin und guten Freundin Yvonne Cernota. Diese war bei einem Trainingsunfall am 12. März 2004 auf der Bahn am Königssee ums Leben gekommen.

Karriere Bearbeiten

Von 1992 bis 2000 war Martini im Rennrodeln tätig, danach wechselte sie zum Bobsport. 2003, 2007, 2008 und 2009 holte sie bei den Deutschen Meisterschaften im Zweierbob den zweiten Platz. In der Saison 2000/01 holte sie den Junioren-Weltcup-Gesamtstand. Bei den Bob-Weltmeisterschaften gewann sie dreimal den zweiten und einmal den dritten Platz. Dreimal gewann sie den ersten und dreimal den zweiten Platz bei den Bob-Europameisterschaften. Juniorenweltmeisterrin wurde 2006 in Innsbruck-Igels. 2005, 2008, 2009 holte sie den zweiten, 2007 und 2010 den dritten Platz im Gesamtweltcup. Nach der Saison 2008/09 wechselte die langjährige Anschieber Janine Tischer zum Team von Sandra Kiriasis. Dafür wechselte deren Anschieberin Romy Logsch in das Team von Cathleen Martini.

2010 hatte Martini durch einen Fahrfehler im 4. Lauf des Olympischen Zweierbobwettkampfes in Vancouver einen Unfall, bei dem der Zweierbob umstürzte und ihre Anschieberin Romy Logsch aus dem Bob geschleudert wurde und die Bobbahn hinabrutschte, was alle Medaillenchancen des zuvor auf dem 4. Platz liegenden Teams zunichte machte.[1]

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Die Welt vom 25. Februar 2010: Gestürzte Logsch wusste nicht, wie ihr geschieht


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.