FANDOM


Icon weblink Dieser Artikel ist nicht mit/von anderen Seiten verlinkt. Hilf mit und verlinke den Artikel!. (Mai 2010)

Carsta Genäuß (* 30. November 1959 in Dresden) ist eine frühere deutsche Kanutin.

Carsta Genäuß machte eine Lehre zur Gebrauchswerberin. Sie startete für den SC Einheit Dresden, wo sie von Rolf Zeidler trainiert wurde. 1975 und 1977 gewann sie die Titel im Einer-Kajak bei den Junioren-Europameisterschaften, 1975 zudem im Vierer-Kajak und 1977 im Zweier. Im Elitebereich startete sie seit 1978. In diesem Jahr wurde sie mit dem Vierer Weltmeisterin. Nachdem Marion Rösiger aus politischen Gründen aus dem Doppel mit Martina Bischof entfernt wurde, bekam Genäuß ihren Platz. Das Doppel gewann bei den Olympischen Spielen 1980 in Moskau die Goldmedaille über 500 m. Danach heiratete sie und trat nun unter dem Namen Carsta Kühn an. Bei den Weltmeisterschaften 1981, 1983 und 1985 gewann sie weitere sechs Goldmedaillen. Zweimal siegte sie mit Birgit Fischer im K 2 und K 4. Nach ihrer aktiven Karriere arbeitete Genäuß als Gebrauchswerberin in Dresden und ist mittlerweile wieder geschieden.

Literatur Bearbeiten

  • Volker Kluge: Das große Lexikon der DDR-Sportler, Schwarzkopf & Schwarzkopf, Berlin 2000, S. 114f.


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.