VereinsWiki
Advertisement
Bundesverband Medizinischer Auftragsinstitute e. V.
(BVMA)
Gründung 1991
Sitz München
Schwerpunkt Interessensvertretung der in Deutschland ansässigen CROs (Contract Research Organisations)
Vorsitz Dagmar Chase
Mitglieder 41
Website www.bvma.de

Der Bundesverband Medizinischer Auftragsinstitute, BVMA,[1] wurde im Juli 1991 als Vertretungsorgan der in Deutschland ansässigen CROs (Contract Research Organisations) gegründet. Sitz des Verbandes ist München.

Derzeit sind 39 im Bereich klinische Forschung sowohl national als auch international tätige Firmen Mitglied des Verbandes (Stand Januar 2017).

Tätigkeit[]

Die Mitgliedsfirmen des BVMA pflegen Informationsaustausch zu Themen, die die 

CRO-Branche betreffen. Dazu gehören z.B.:

  • Haftungs- und Versicherungsfragen
  • Fort- und Weiterbildung
  • Qualitätsanforderungen, sowie
  • Trends in der Pharma- und CRO-Industrie

Um sicherzustellen, dass jedes Mitglied den Qualitätsansprüchen gerecht wird, unterziehen sich die Mitglieder alle drei Jahre einem Systemaudit.

Weblinks[]

Einzelnachweise[]

  1. 25. BVMA. Abgerufen am 13. April 2017.


Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.
Advertisement