FANDOM


Der Bund der Alevitischen Studierenden (kurz: BDAS) ist die Studierendenorganisation des Bundes der Alevitischen Jugend e.V (BDAJ), die wiederum selbst die Jugenduntergliederung der Alevitischen Gemeinde Deutschland e.V (AABF) ist. Seinen Sitz hat der BDAS seit 2016 in Köln.[1][2]

Bund der Alevitischen Studierenden in Deutschland (BDAS)
BDASlogo

Gründer Caglar Ekici
Gründung 2013
Sitz Köln
Ursprung BDAJ
Personen

Hazal Kaya und Cem Özcan (Bundesvorsitzende)

Mitglieder ca. 1500
Motto Ein Weg ohne Bildung führt in die Finsternis
Website www.bdas.eu


Geschichte Bearbeiten

Der Bund der Alevitischen Studierenden wurde im Rahmen einer Hochschulgruppeninitiative des Bundes der Alevitischen Jugendlichen im Jahre 2010 skizziert und im November 2011 realisiert, als die erste alevitische Hochschulgruppe in Trier durch Caglar Ekici gegründet wurde. Am 11. und 12. Mai 2013 trafen sich alevitische Studierende der a dato 17 Hochschulgruppen in Kassel zusammen, um einen Dachverband der alevitischen Studierendengruppen zu gründen. Am 11. Mai verfassten sie gemeinsam die Satzung und am 12. Mai wurde der erste Vorstand des BDAS gewählt, dessen Vorsitzender Caglar Ekici[3] wurde.

Aktivitäten Bearbeiten

Der Bund der Alevitischen Studierenden ist an über 30 deutschen Hochschulen aktiv und unterstützt die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem Islam.[4] Themen wie Sexismus, Gender, Antifaschismus, Antisemitismus und Homophobie werden von diversen BDAS-Hochschulgruppen thematisiert und unterstützt. Da der BDAS ein föderales Konzept ist, obliegen die Aktivitäten und Kompetenzen den einzelnen Hochschulgruppen und deren jeweiligen Vorständen. Ebenso postuliert der BDAS eine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem Alevitentum.

Aufbau des BDAS Bearbeiten

Gliederung Bearbeiten

Der BDAS gliedert sich in fünf Organe:

  • die Bundesdelegiertenkonferenz (BuKo)
  • der Vorstand
  • der Aufsichtsrat
  • die Schiedskommission
  • der Beirat

Die BuKo ist das höchste Organ des BDAS. Ihre Entscheidungen gehen allen anderen Organentscheidungen vor und setzen diese gegebenenfalls außer Kraft. Sie ist ermächtigt, die Wahl und Entlastung der Vereinsorgane vorzunehmen. Die Genehmigung der Jahresrechnung, Änderung der Satzung sowie die Entgegennahme des Arbeitsberichts der Organe, aber auch die Auflösung des BDAS selbst kann nur eine ordentliche Bundesdelegiertenkonferenz erreichen. Die ordentliche BuKo findet jährlich statt.

Der Vorstand besteht aus sieben bis neun ordentlichen Mitgliedern. Sie werden von der BuKo für die Dauer von zwei Jahren gewählt. Das Amt des Bundesvorsitzenden wird gemäß der Satzung paritätisch bekleidet. Der Generalsekretär sowie der Finanzvorsitzende erhalten Unterstützung durch eine Stellvertretung. Zudem können bis zu drei Beisitzer in den Vorstand gewählt werden.[5]

Der Vorstand Bearbeiten

Der aktuelle Vorstand (seit Mai 2017) setzt sich zusammen aus:

  • Cem Özcan (Bundesvorsitzender)
  • Hazal Kaya (Bundesvorsitzende)
  • Derman Aygün (Generalsekretärin)
  • Volkan Karacay (stellv. Generalsekretär)
  • Deniz Yildirim (Finanzvorsitzender)
  • Güney Yalcin (stellv. Finanzvorsitzender)
  • Kardelen Yarasul (Besitzerin)
  • Okay Günaydin (Beisitzer)
  • Baris Sahin (Beisitzer)

Der Aufsichtsrat besteht aus drei Mitgliedern. Die Mitglieder des Aufsichtsrats werden für zwei Jahre von der BuKo gewählt. In seiner ersten Sitzung nach der Wahl wählen die Aufsichtsratsmitglieder unter sich einen Vorsitzenden, einen Stellvertreter und einen Schriftführer. Der Aufsichtsrat überwacht die Kassenführung und die Jahresabrechnung des BDAS und erstattet der Bundesdelegiertenkonferenz über die vorgenommenen Prüfungen einen Bericht.

Die Schiedskommission besteht ebenso wie der Aufsichtsrat aus drei Mitgliedern. Die Mitglieder der Schiedskommission sind durch die BuKo für zwei Jahre im Amt gewählt.


Weblinks Bearbeiten


Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Tag: Bund der Alevitischen Studierenden. Abgerufen am 12. Januar 2018 (Skriptfehler).
  2. J. Kahle: Studierendengemeinden. Abgerufen am 12. Januar 2018 (Skriptfehler).
  3. BDAJ: BDAS. BDAJ, 14. Januar 2014, abgerufen am 14. Januar 2014 (Skriptfehler).
  4. Patrick Henkelmann: Alevi an der Uni.Bochumer Stadt- und Studierendenzeitung vom 19. September 2016. Abgerufen am 15. Januar 2018
  5. BDAS: Die Satzung des BDAS. 12. Mai 2013, abgerufen am 14. Januar 2018 (Skriptfehler).


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.