FANDOM


BMargolin09

Boris Margolin, Mainz 2009

Boris Margolin (russ. Борис Марголин; * 14. Mai 1971 in Moskau) ist ein deutscher Schachspieler russischer Herkunft. Er trägt den Titel Internationaler Meister.

Am Moskauer Hochschulinstitut für Verfahrenstechnik studierte er von 1988 bis 1993 Technische Kybernetik und Automatisierung. Das Studium schloss er als Diplom-Ingenieur für Maschinenbau ab. Er spielt, seit er 1996 nach Deutschland gezogen ist, für den SV Oberursel in Oberliga und Zweiter Bundesliga. Vereinsschach spielte er auch in Russland sowie in Frankreich für Illkirch-Graffenstaden in der Nationale II und Nationale III.

1996/97 gewann er das 2. Open und 1997/98 das 3. Open in Bad Vilbel. Er wurde 1997 in Frankfurt-Bergen-Enkheim Hessischer Einzelmeister sowie im selben Jahr vor Stefan Reschke im Nordwestzentrum Stadtmeister von Frankfurt am Main.[1] Mit der Schachmannschaft der Lufthansa gewann er 2001 in Reykjavík das ASCA-Turnier. Es war das erste Mal in der bis dahin 32-jährigen Geschichte dieser Veranstaltung, dass die Lufthansa als Sieger hervorging.

Den IM-Titel trägt er seit dem Jahr 1994.[2] Die Normen hierfür erzielte er bei einem Turnier in Protwino 1992, welches er gewann[3], einem Rundenturnier in Aluschta 1994 sowie dem Spring Open in Budapest 1994, bei dem er den zweiten Platz belegte. Seine aktuelle Elo-Zahl beträgt 2440 (Stand: Januar 2011), die bisher höchste war 2447 im Juli 2009.

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Offene Frankfurter Stadtmeisterschaft 1997
  2. Die Elo-Listen 1991 bis 2001 für Boris Margolin auf Olimpbase (englisch)
  3. Protwino 1992 (englisch)


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.