FANDOM


Bernd Hofmann (* 18. September 1941) war Fußballspieler in der obersten Fußballklasse des DDR-Fußballverbandes Oberliga. Er spielte dort für Dynamo Dresden und Dynamo Berlin.

Hofmann, Sohn des früheren Fußballnationalspielers Richard Hofmann, begann seine fußballerische Laufbahn bei der kleinen Betriebssportgemeinschaft (BSG) Lok Dresden Mitte. Mit 16 Jahren wechselte er 1957 zur Polizeisportgemeinschaft SG Dynamo Dresden. Nachdem er die obligatorischen Nachwuchsmannschaften durchlaufen und eine Lehre zum Kraftfahrzeugschlosser abgeschlossen hatte, spielte er ab 1959 in der 1. Mannschaft Dynamo Dresdens, die gerade in die zweitklassige DDR-Liga aufgestiegen war. In der Saison 1961/62 erkämpfte er mit seiner Mannschaft den Aufstieg in die Oberliga.

In seiner ersten Oberligasaison 1962/63 spielte Hofmann von Beginn an durchgehend auf der linken Mittelfeldseite und bestritt 23 der 26 ausgetragenen Punktspiele. 1962 wurde er in den Kader der DDR-Nachwuchsnationalmannschaft aufgenommen. Zwischen 1962 und 1963 wurde er in vier Nachwuchsländerspielen eingesetzt. In den Jahren 1963 und 1965 kam er in drei B-Länderspielen zum Einsatz.

Die Oberligasaison 1962/63 endete für den Neuling Dynamo Dresden mit dem Abstieg. Hofmann, mit der Perspektive zum Nationalspieler, wurde daraufhin zum Schwerpunktklub der Dynamo-Sportvereinigung, dem Oberligisten SC Dynamo Berlin delegiert. Dort absolvierte er jedoch nur die ersten neun Punktspiele in der Oberliga, zunächst als Stürmer, die letzten fünf Begegnungen in seiner gewohnten Rolle im Mittelfeld. Nach dem Saisonende kehrte Hofmann wieder zu Dynamo Dresden zurück.

Dynamo Dresden hatte währenddessen den Wiederaufstieg in die Oberliga geschafft. Hofmann übernahm wieder seinen Platz im Mittelfeld und kam 1964/65 auf 17 Oberligaeinsätze. Er blieb in den folgenden Jahren Stammspieler als Mittelfeldregisseur. 1967/68 absolvierte er erstmals alle 26 Oberligapunktspiele und war mit sieben Punktspieltoren Torschützenkönig seiner Mannschaft. Allerdings resultierten sechs davon aus Strafstößen. Seine Mannschaft schoss jedoch mit 25 Toren die wenigsten aller Oberligateams und musste deshalb erneut absteigen. In der DDR-Liga-Saison 1968/69 bestritt Hofmann 27 der 30 ausgetragenen Punktspiele, schoss sieben Tore und war damit maßgeblich am sofortigen Wiederaufstieg beteiligt. Die neue Oberligasaison 1969/70 war für den inzwischen 28-jährigen Hofmann die letzte Erstliga-Spielzeit. Nachdem er noch die ersten Punktspiele bestritten hatte und erneut zwei Tore aus Strafstößen erzielte, war mit dem Spiel Dynamo Dresden - Vorwärts Berlin (1:1) seine Laufbahn als Spitzensportler beendet. Innerhalb von acht Jahren hatte er 124 Oberligaspiele bestritten (115 für Dynamo Dresden) und 17 Tore (für Dresden) erzielt.

Literatur Bearbeiten


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.