FANDOM


(katfix; Namensschreibweise)
K (Leben)
Zeile 3: Zeile 3:
 
== Leben ==
 
== Leben ==
   
Bernd Großmann studierte an der ''[[Deutsche Hochschule für Körperkultur und Sport|Deutschen Hochschule für Körperkultur (DHfK)]]'' in [[Leipzig]]. Er war aktiver Stabhochspringer und Mehrkämpfer. Nach der Beendigung seines Studiums 1971 engagierte sich der Diplom-Sportlehrer zunächst als Leichtathletik-Trainer beim [[SC Chemie Halle]]. 1980 wechselte er nach Dresden. Er betreute beim [[SC Einheit Dresden]] wie auch später beim [[Dresdener SC]] die [[Mehrkampf|Mehrkämpfer]] und Springer.
+
Bernd Großmann studierte an der [[Deutsche Hochschule für Körperkultur und Sport|Deutschen Hochschule für Körperkultur (DHfK)]] in [[Leipzig]]. Er war aktiver Stabhochspringer und Mehrkämpfer. Nach der Beendigung seines Studiums 1971 engagierte sich der Diplom-Sportlehrer zunächst als Leichtathletik-Trainer beim [[SC Chemie Halle]]. 1980 wechselte er nach Dresden. Er betreute beim [[SC Einheit Dresden]] wie auch später beim [[Dresdener SC]] die [[Mehrkampf|Mehrkämpfer]] und Springer.
   
 
Die grössten Erfolge erreichte er mit [[André Reichelt]], der 1981 Junioren-Europameister im [[Weitsprung]] (8,13 m) wurde. [[Ramona Neubert|Ramona Raulf-Neubert]] gewann bei der WM in [[Helsinki]] 1983 im [[Siebenkampf]] den Weltmeistertitel und hatte im gleichen Jahr ihren Weltrekord verbessert. 1987 belegte Marion Reichelt-Weser WM-Rang sechs im Siebenkampf. Außerdem betreute er auch Zehnkämpfer [[Dirk Adam]] und Weitspringer [[Christian Helm]].
 
Die grössten Erfolge erreichte er mit [[André Reichelt]], der 1981 Junioren-Europameister im [[Weitsprung]] (8,13 m) wurde. [[Ramona Neubert|Ramona Raulf-Neubert]] gewann bei der WM in [[Helsinki]] 1983 im [[Siebenkampf]] den Weltmeistertitel und hatte im gleichen Jahr ihren Weltrekord verbessert. 1987 belegte Marion Reichelt-Weser WM-Rang sechs im Siebenkampf. Außerdem betreute er auch Zehnkämpfer [[Dirk Adam]] und Weitspringer [[Christian Helm]].

Version vom 3. April 2006, 08:10 Uhr

Bernd Großmann (* 14. Dezember 1947 in Dürrröhrsdorf; † 20. September 2005 in Dresden) war ein deutscher Leichtathletik-Trainer.

Leben

Bernd Großmann studierte an der Deutschen Hochschule für Körperkultur (DHfK) in Leipzig. Er war aktiver Stabhochspringer und Mehrkämpfer. Nach der Beendigung seines Studiums 1971 engagierte sich der Diplom-Sportlehrer zunächst als Leichtathletik-Trainer beim SC Chemie Halle. 1980 wechselte er nach Dresden. Er betreute beim SC Einheit Dresden wie auch später beim Dresdener SC die Mehrkämpfer und Springer.

Die grössten Erfolge erreichte er mit André Reichelt, der 1981 Junioren-Europameister im Weitsprung (8,13 m) wurde. Ramona Raulf-Neubert gewann bei der WM in Helsinki 1983 im Siebenkampf den Weltmeistertitel und hatte im gleichen Jahr ihren Weltrekord verbessert. 1987 belegte Marion Reichelt-Weser WM-Rang sechs im Siebenkampf. Außerdem betreute er auch Zehnkämpfer Dirk Adam und Weitspringer Christian Helm.

Mit dem behinderten Speerwerfer Sven Conrad wurde er Internationaler deutscher Meister 1994, 1996, 1998, 1999, 2000 und Deutscher Rekordhalter mit 39,46 m. Sven Conrad belegte bei den Paralympics 2000 einen fünften Platz im Speerwurf. Mit Siena Christen, einer behinderten Sportlerin in den Disziplinen Kugelstoßen und Diskuswurf sowie Judo wurde er internationaler Deutscher Meister 2000 im Kugel und Diskus, Internationaler Deutscher Meister im Judo von 1994-2000 sowie Weltmeister 1995, Europameister 1995, 1997, 1999. Bei den Paralympics 2000 erkämpfte Siena Christen die Bronzemedaille im Kugelstoßen mit einer Weite von 10,77 m.

Bernd Großmann starb an einem langem schweren Krebsleiden.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.