FANDOM


Die Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller e.V. (AöL) ist ein Verband von Öko-Lebensmittelherstellern. Die Mitglieder setzten sich ein für die Weiterentwicklung des europäischen Rechts, insbesondere der Ökoverordnung, die Förderung des Wertebewusstseins für Lebensmittel und die Prozessqualität ökologischer Lebensmittel.

Der Verband wurde 1993 durch Claus Hipp, Ludwig Stocker (Hofpfisterei) und Franz Ehrnsperger (Neumarkter Lammsbräu) gegründet. Im Herbst 2002 gründet die AöL zusammem mit anderen Verbänden den Dachverband BÖLW (Bund ökologische Lebensmittelwirtschaft).

Die AöL-Mitglieder arbeiten für ökologische, menschengemäße und zukunftsfähige Lebensmittel. Der gesamte Weg von der Erzeugung, über die Verarbeitung und den Handel in Beziehung zum Konsumenten ist wertbestimmend. Kooperation und Meinungsaustausch unter den Mitgliedern sind Erfolgsfaktoren und Grundlage gemeinsamen politischen Handelns.

Mitglieder Bearbeiten

Im Dezember 2015 hat der Verband nach eigenen Angaben 90 Mitgliedsbetriebe,[1] darunter Alb-Gold, Bio-Hofbäckerei Mauracher, Märkisches Landbrot, Bionade, Hipp, Voelkel und Weleda. Die 90 AöL-Mitglieder repräsentieren den Markt mit einem Bio-Umsatz von rund 2,5 Mrd. Euro. Im Zentrum der Arbeit steht die politische Interessensvertretung auf nationaler und europäischer Ebene sowie die Förderung des Austauschs und der Kooperation der Mitglieder.

Prioritäten Bearbeiten

Die Mitglieder der AöL haben sieben Prioritäten formuliert:

  • Verantwortung für die Umwelt
  • Ernährungswert der Lebensmittel
  • Gesellschaft und soziale Verantwortung
  • Mitgestaltung des Rechts
  • Integrität und Transparenz
  • Respekt vor Tieren

Partner Bearbeiten

Siehe auch Bearbeiten

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Mitgliedsbetriebe der AöL auf http://www.aoel.org/index.php?id=4


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.