FANDOM


Der Arbeitskreis Verlags-Pressesprecherinnen und Pressesprecher AVP e.V. ist eine eigenständige Interessenvertretung von Beschäftigten, die in Öffentlichkeitsabteilungen von deutschsprachigen Verlagen, in Pressestellen oder freiberuflich im Bereich Öffentlichkeitsarbeit tätig sind. Der Verein hat seinen Sitz in Berlin und hat es sich zur Aufgabe gemacht, dass Berufsbild des Verlags-Pressesprechers/der Verlagspressesprecherin und einen überregionalen Erfahrungsaustausch zwischen diesen zu stärken und zu fördern. Seit 1998 wird die Arbeit in den einzelnen Regionalgruppen durch den Förderverein koordiniert. Zudem organisiert er das regelmäßig stattfindende Jahrestreffen mit Unterstützung engagierter Mitglieder. Die Vorraussetzung zur Mitgliedschaft ist eine Tätigkeit in oder für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit von Verlagen.

Aufgaben des AVP Bearbeiten

Die Hauptaufgaben des AVP liegen in der Information der Mitglieder über branchenrelevante Vorgänge, in der Organisation von Veranstaltungen zur beruflichen Weiterbildung, zum Erfahrungsaustausch und zur Meinungsbildung in den sogenannten Regionalgruppen und im Aufbau und der Pflege von Kontakten zu Kolleginnen und Kollegen in den Medien sowie berufsrelevanter Gruppen wie Börsenverein, Verleger-, Sortimenterausschuß, DJV, dju, DPRG, BücherFrauen und Fortbildungseinrichtungen.


Geschichte zum AVP Bearbeiten

Der Arbeitskreis wurde bereits in den 80er Jahren von engagierten Pressesprechern gegründet. Geleitet wurde er damals von Ulrike Ramsauer und Michael Then. Veranstaltungen fanden zwischen 1992 und 1994 nicht statt. 1994, während der Buchmesse, wurde der AVP durch seine Mitglieder reaktiviert, auf Initiative des damaligen Vertriebs- und Marketingleiter des Delius-Klasing Verlages Wilhelm Meyer-Henke und Eugen Emmerling, dem damaligen Pressesprecher des Börsenvereins. Das erste Jahrestreffen fand 1995 statt. Organisiert wurde es vom Börsenverein und eines freiwilligen Sprecherkreises. Über 120 Verlags-Pressesprecher/innen konnten Erfahrungen austauschen und neue Kontakte finden. Im Februar 1998 wurde dann der Föderverein AVP e.V. von Mitgliedern des Arbeitskreises gegründet. Dank neun regionaler Gruppen im Bundesgebiet und in der Schweiz wird ein tragfähiges Netzwerk aufrecht erhalten. Im Internet ist der AVP unter folgender Adresse zu finden: www.avp-netzwerk.de

Der AVP ist als dezentrales Netzwerk in den folgenden Regionalgruppen organisiert: Bayern, Berlin/Neue Länder, Freiburg/Südbaden, Hamburg/Norddeutschland, Niedersachsen, NRW, Rhein-Main, Schweiz, Stuttgart.


Mitgliedschaft im AVP Bearbeiten

Mitglied im AVP e.V. kann jeder werden, der in oder für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit von Verlagen tätig ist. Der Vorstand entscheidet nach Antrag über die Mitgliedschaft und unterrichtet über die Entscheidung schriftlich. Folgende Arten der Mitgliedschaft sind möglich: Personenbezogener Beitrag, reduzierter Beitrag für Volontäre/Auszubildende, Förderbeitrag für Verlag und Beiträge für unabhängige Verlage und freie PR-Büros.


Literatur Bearbeiten

Bramann, Klaus-Wilhelm/Plenz, Ralf (Hrsg.) (2002): Verlagslexikon. Frankfurt am Main/Hamburg: Bramann-Verlag/Input-Verlag.

Laumer, Ralf (Hrsg.) (2005): Bücher kommunizieren. Das PR-Arbeitsbuch für Bibliotheken, Buchhandlungen und Verlage. 1. Auflage. Bremen: Viola Falkenberg Verlag.


Weblinks Bearbeiten


Dieser Artikel wurde in der Wikipedia gelöscht, ins vereinswiki.de gerettet, anschließend ins Vereins-Wiki importiert.
Wenn möglich wurden (gemäß GNU-FDL) die Autoren übertragen.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.