FANDOM


Die Arbeitsgemeinschaft für internationale Jugendprojekte Unna e.V. in Unna unterhält seit 1989 Jahren eine Niederlassung auf dem südlichen Peloponnes in der Nähe der Stadt Gythio.

StandortBearbeiten

Nachdem dort ein größeres Gelände zuerst für Ferien- und Freizeitmaßnahmen für Kinder und Jugendliche genutzt wurde, entstanden im Laufe der Jahre Gebäude für den ständigen Aufenthalt. Werkstätten, Ställe und Anlagen für Freizeit und Hobbys wurden gebaut. Heute wird vom Verein eine kleine Landwirtschaft betrieben, in der Geflügel, Kaninchen, Schweine, Schafe etc. gehalten werden. Zusätzlich werden Oliven und Wein angebaut. Weiterhin befinden sich auf dem Gelände ein kleiner Reiterhof mit Pferden und Eseln und ein Werkstattkomplex für Holz-, Metall- und Steinarbeiten und eine Schneiderei. EDV-ausgestattete Abteilungen und Schulungsräume sind geplant.

Entwicklung der RegionBearbeiten

Während eines Aufenthaltes und mit den Erfahrungen in den vielen nachbarschaftlichen Kontakten beschäftigen die Teilnehmer sich über ihre eigentliche Arbeit hinaus mit den Problemen der Region. Sie engagieren sich in den Gemeinwesen der umliegenden Dörfer und der Stadt Gythio durch die Mitgliedschaft in vielen Vereinen und Organisationen, auch in politischen Gremien.

Ziel der Vereinsarbeit ist die Entwicklung der Region. Einen Schwerpunkt der sozialen Arbeit bildet die Verhinderung der Abwanderung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen und die damit verbundenen sozialen Einschnitte in das Leben der älteren Generation und die fortschreitende Verödung eines ganzen Kreises.

Diese Region ist in vielfacher Hinsicht auch touristisch hochinteressant, jedoch noch nicht erschlossen und nicht genügend vorbereitet im Sinne eines sanften Tourismus.

Jetzt entsteht auf dem Gelände des Vereins ein Gebäude für ein Begegnungszentrum, in dem ein Kafenion, eine Taverne, Gästezimmer und Räume für vielfältige Veranstaltungen geplant sind. Dieses Gebäude soll der sozialen und kulturellen Begegnung im europäischen Gedanken dienen. Es soll dem Gedankenaustausch und der Koordinierung von Ideen seiner Besucher dienen, in ihm sollen Fertigkeiten und Fähigkeiten der Menschen besser erkannt und genutzt werden, und es soll helfen, die Region und seine Bewohner bekannter zu machen. Es soll nicht zuletzt seinen Besuchern mehr Mut zu Eigeninitiative bringen und die Selbsthilfe fördern.

Alle Projekte des Vereins haben und behalten ihren gemeinnützigen Charakter.

JugendarbeitBearbeiten

Seit etwa 10 Jahren bietet die Arbeitsgemeinschaft den Jugendämtern des Kreises Unna auf deren ausdrücklichen Wunsch hin intensivpädagogische Einzelmaßnahmen für Problemjugendliche an.

Aufgrund der langjährigen Erfahrungen der Vereinsmitglieder in Unna und in Gythio auch bei der Begleitung und Förderung arbeitsloser Jugendlicher und junger Erwachsener entstand die Idee, ein besonderes Angebot in Kooperation mit der ARGE im Kreis Unna, mit den örtlichen Sozialhilfeträgern, Schulträgern und anderen sozialen Initiativen und mit der Beteiligung der Bundesanstalt für Arbeit und dem Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales zu schaffen.

Ein Gedanke ist, Jugendliche, welche im Kreis Unna bereits in einer Ausbildung oder in der Vorbereitung auf eine Ausbildung sind und diesen Anforderungen nicht gewachsen sind oder sozial gefährdet sind, für eine überschaubare Zeit in Griechenland zu betreuen.

Ein anderer Schwerpunkt ist eine zeitlich befristete Aufnahme von Jugendlichen und jungen Erwachsenen, welche aufgrund persönlicher Schwierigkeiten eine Arbeitsaufnahme verweigern oder von solchen, denen über andere Bedingungen kein Ausbildungs- oder Arbeitsplatz zur Verfügung steht.

Es können für einen noch zu beschreibenden Zeitraum eine erfassbare Anzahl von Teilnehmern einschließlich der erforderlichen Anleiter aufgenommen, betreut und begleitet werden.

Die Anforderungen an die Teilnehmer werden entsprechend ihren Vorkenntnisse oder ihrer Motivation und Fähigkeiten aufgebaut. Neben den einfachsten Arbeiten in den Berufsfeldern Bauberufe, Forst- und Landwirtschaft und Abfallentsorgung wird auch eine vorbereitende berufliche Tätigkeit in diesen Arbeitsbereichen angeboten. Weiterhin ist eine praktische Vorbereitung in Hauswirtschaft, Gastronomie und in Schneiderei möglich.

Selbstverständlich ist der Kontakt zu gleichaltrigen Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus Griechenland und aus Drittländern der EU mit eingeplant, so dass ein integrativer Erfahrungsaustausch auch im Kultur- und Freizeitbereich stattfindet.

Mit einer arbeitsmarktpolitischen Maßnahme aus dem Kreis Unna verbindet sich eine strukturfördernde Maßnahme für den Kreis Gythio.

Finazielle SituationBearbeiten

Zur Realisierung dieser Projektidee bedarf es (neben eines zügigeren Ausbaus des Begegnungszentrums) einer finanziellen Absicherung der im einzelnen näher zu beschreibenden Maßnahmen. Die vereinseigenen finanziellen Mittel sind begrenzt, ein Spendenkonzept ist derzeit in Bearbeitung. Es ist davon auszugehen, dass die finanziellen Möglichkeiten der angestrebten Kooperationspartner im Kreis Unna nicht ausreichend sein werden, um die anfallenden Kosten abzudecken. Eine Beteiligung der Bundesanstalt für Arbeit sowie eine Unterstützung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales wird angestrebt. Es muss geprüft werden, ob auch Geld aus EU-Förderrichtlinien zur Verfügung steht. Darüber hinaus sollen Stiftungen aus dem Jugendhilfebereich angesprochen werden.

Zur finanziellen Zielsetzung gehört, dass mit dem Betrieb des Begegnungszentrums die Kosten für Maßnahmen mitgetragen und nicht zuletzt in Anlehnung an die Regeln einer humanen Marktwirtschaft und den Kriterien des"Grameen Social Business" von den Teilnehmern und Mitarbeitern erwirtschaftet werden.

WeblinkBearbeiten

Offizielle Homepage

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.