FANDOM


Anne Poleska Swimming pictogram
Persönliche Informationen
Name:Anne Poleska
Nationalität:DeutschlandFlag of Germany Deutschland
Schwimmstil(e):Freistil
Verein:SG Krefeld
Geburtstag:20. Februar 1980
Geburtsort:Krefeld
Größe:1,80 m
Gewicht:69 kg

Anne Poleska (* 20. Februar 1980 in Krefeld) ist eine deutsche Schwimmerin und zur Zeit Aktivensprecherin der deutschen Schwimm-Nationalmannschaft.

Werdegang Bearbeiten

Poleska war Teilnehmerin an Olympischen Spielen 2000 in Sydney. Ihre Spezialdisziplin ist die 200-m-Brust-Strecke. Nach den Spielen in Sydney entschied sie sich, in den USA an der Universität Alabama zu studieren und zu trainieren. Ein erster Erfolg der Trainingsarbeit in den USA war 2001 ein Weltcupsieg in New York über 200 m Brust auf der Kurzbahn.

Bei den Schwimmweltmeisterschaften 2003 in Barcelona wurde sie bereits Vierte über 200 m Brust, und bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen gelang ihr bis dahin größter Erfolg: Sie gewann die Bronzemedaille über 200 m Brust.

Bei den Schwimmweltmeisterschaften 2005 in Montreal gewann sie Silber über 200 m Brust und musste sich nur Leisel Jones geschlagen geben, die mit 2:21,72 Minuten einen neuen Weltrekord aufstellte.

Nachdem Franziska van Almsick ihre aktive Karriere beendet hat, ist Anne Poleska eine der prominentesten Schwimmerinnen des DSV und wird das „Gesicht des deutschen Schwimmsports“ genannt. Sie startet für die SG Krefeld. Bei den Schwimmweltmeisterschaften 2007 in Melbourne schied sie auf ihrer Paradestrecke – den 200 Metern Brust – bereits im Vorlauf aus, da sie sich zwei Wochen vor der WM im Trainingslager einen Bänderriss zugezogen hatte.

Bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking belegte sie im Semifinale in 2:26,71 Minuten die zehntbeste Zeit und verpasste damit knapp den Finaleinzug. Anschließend erklärte sie, dass sie ihre internationale Karriere nun beenden will.

Poleska wird von Michael Lohberg betreut. Sie lebt in Coral Springs.

Rekorde Bearbeiten

Deutsche Rekorde (1)
200 m Brust (Kurzbahn) 02:21,51 min 30. November 2003 Gelsenkirchen
(Stand: 30. Juli 2008)

Weblinks Bearbeiten


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.