Fandom


Andreas Stähle (* 14. Februar 1965 in Halle an der Saale) ist ein ehemaliger deutscher Kanute, der für die Deutsche Demokratische Republik bei den Olympischen Sommerspielen 1988 zwei Medaillen gewann.

Andreas Stähle war 1981 Zweiter bei der Spartakiade und gewann bei der Junioreneuropameisterschaft im Einerkajak und im Viererkajak. Der Kanute begann beim "BSG Aktivist Halle Süd" (heute "Hallescher Kanu-Club 54 e.V.") das Paddeln und wechselte anschließend zur SC DHfK Leipzig und trat 1983 erstmals bei der Weltmeisterschaft in der Erwachsenenklasse an und wurde im Viererkajak auf Anhieb Weltmeister. Nachdem Stähle die Olympiateilnahme 1984 wegen des Olympiaboykotts der DDR verpasste, gewann er 1985 als erster deutscher den Weltmeistertitel im Einerkajak über 500m. 1986 erhielt Stähle seine dritte Goldmedaille bei Weltmeisterschaften, diesmal wieder im Vierer. 1987 gewann er im Einer die Silbermedaille hinter dem Neuseeländer Paul MacDonald. Im Jahr darauf unterlag Stähle bei den Olympischen Kanuwettbewerben über 500 Meter dem Ungarn Zsolt Gyulay deutlich, gewann aber Silber vor Paul MacDonald. Mit dem Viererkajak gewann Stähle mit Bronze seine zweite Olympische Medaille. 1990 erhielt er noch eine Silbermedaille bei der Weltmeisterschaft in Posen.

Nach der Wende zog es Andreas Stähle nach Baden-Württemberg, dort ist er Trainer der Kanugemeinschaft Stuttgart.[1]

Internationale Medaillen Bearbeiten

  • 1983 Weltmeisterschaft
  • 1985 Weltmeisterschaft
    • Gold im Einerkajak über 500 Meter
  • 1986 Weltmeisterschaft
  • 1987 Weltmeisterschaft
    • Silber im Einerkajak über 500 Meter
  • 1988 Olympische Spiele
  • 1990 Weltmeisterschaft

Literatur Bearbeiten

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. KG Stuttgart
  2. Weltmeisterschaftsergebnisse (PDF)
  3. Weltmeisterschaften im Viererkajak über 500 Meter
  4. Weltmeisterschaften im Viererkajak über 1000 Meter


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.