Fandom


Andreas Preschel (* 1. Februar 1961) ist ein deutscher Judoka, der seine größten Erfolge im Halbschwergewicht feiern konnte.

Nachdem Preschel die Europameisterschaften verletzungsbedingt verpasst hatte, erkämpfte er bei der Weltmeisterschaft von 1983 in Moskau den Titel. Im Finale besiegte er dabei den für die UdSSR startenden Valery Divisenko mit Waza-ari für seine Spezialtechnik Hiza-guruma. An den Olympischen Spielen von 1984 in Los Angeles konnte Preschel aufgrund des Boykotts von 15 Ostblockstaaten, darunter die DDR, nicht teilnehmen. Bei der Europameisterschaft von 1985 in Hamar errang er eine Bronzemedaille. Für den SC Dynamo Hoppegarten startend gewann er die DDR-Meisterschaften von 1983 und 1985.

Der Diplom-Sportlehrer ist Träger des 3. Dan und arbeitet als Trainer der weiblichen U17 und U20 für den Bundesligaverein UJKC Potsdam.[1]

Weblinks Bearbeiten

Andreas Preschel bei judoinside

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Trainer-Steckbrief UJKC Potsdam


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.