FANDOM


Andreas Knebel (* 21. Juni 1960 in Sangerhausen) ist ein ehemaliger deutscher Leichtathlet und Olympiamedaillengewinner, der in den 1980er Jahren - für die DDR startend - zu den weltbesten 400-Meter-Läufern gehörte.

Bei den Olympischen Spielen 1980 in Moskau gewann er mit der 4-mal-400-Meter-Staffel die Silbermedaille (3:01,26 min, zusammen mit Klaus Thiele, Frank Schaffer und Volker Beck).

Bei den Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften 1981 wurde er in Grenoble Halleneuropameister über 400 Meter (46,52 s)

Bei den Europameisterschaften 1982 wurde er in Athen Zweiter im 400-Meter-Lauf (45,29 s).

1983 war er bei den Weltmeisterschaften in Helsinki in der 4-mal-100-Meter-Staffel eingesetzt, die auf den vierten Rang kam (38,51 s).

Andreas Knebel startete für den SC Magdeburg und trainierte bei Jürgen Ludewig. In seiner aktiven Zeit war er 1,78 m groß und wog 70 kg. Er studierte Sport und wurde Assistent an der Pädagogischen Hochschule Magdeburg. Nach dem Ende der DDR ist er bei der Krankenkasse AOK Sachsen-Anhalt tätig.

1980 wurde Andreas Knebel mit dem Vaterländischen Verdienstorden in Bronze ausgezeichnet.[1]

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Neues Deutschland, 22. August 1980, S. 3


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.