FANDOM


1. FC Union Solingen
Union Solingen
Basisdaten
Name 1. Fußballclub Union Solingen
Gründung 3. September 1949
Farben Blau-Gelb
Website www.unionsolingen.de
Erste Mannschaft
Trainer Thomas Brdarić
Spielstätte Stadion am Hermann-Löns-Weg
Plätze 16.000
Liga Niederrheinliga
2008/09 2. Platz
Kit left arm.svg
Kit body.svg
Kit right arm.svg
Kit shorts.png
Kit socks.svg
Heim
Kit left arm.svg
Kit body.svg
Kit right arm.svg
Kit shorts.png
Kit socks.svg
Auswärts

Der 1. FC Union Solingen ist ein Fußballverein mit rund 600 Mitgliedern aus dem Solinger Stadtteil Ohligs.

Geschichte Bearbeiten

Der heutige Verein 1. FC Union Solingen wurde am 21. Mai 1990 neu gegründet und versteht sich als Nachfolgeverein des langjährigen Zweitligisten SG Union Solingen, dessen Wurzeln bis ins Jahr 1897 zurückreichen. Der ursprüngliche Verein entstand aus Zusammenschlüssen verschiedener Vereine wie dem Ohligs FC 06, VfR Ohligs, Walder Ballspielverein und BV Adler Ohligs.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Verein zunächst 1949 als SC Union Ohligs wiedergegründet, und man spielte in der 2. Oberliga West. Nach dem Zusammenschluss mit dem VfL Wald zur SG Union Solingen im Jahr 1973 begann die erfolgreichste Zeit im Solinger Fußball. 1975 gelang als Meister der Amateurliga Nordrhein der Aufstieg in die Zweite Bundesliga, in der man sich 14 Jahre halten konnte. Zu einem großen Meilenstein der Vereinsgeschichte zählt das Pokalspiel gegen Borussia Mönchengladbach am 16. Februar 1985. Im Viertelfinale unterlagen die Solinger dem Bundesligisten vor rund 15.000 Zuschauern mit 1:2 (0:1). Nach dem Abstieg im Jahr 1989 führten finanzielle Schwierigkeiten zum Konkurs, woraufhin der neue Verein 1. FC Union Solingen gegründet wurde.

Nachdem der sportliche Niedergang bis hinab in die Landesliga Ende der 1990er Jahre gestoppt wurde, gelang 2002 zumindest die Rückkehr in die viertklassige Oberliga Nordrhein. Als Tabellenvorletzter stieg die Union 2007 erneut in die Verbandsliga Niederrhein ab.

Nach 1990 und 1999 beantragte der Vorstand der Union am 22. Februar 2007 zum dritten Mal in der Vereinsgeschichte die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens. Anfang Mai konnte der Antrag zurückgezogen und die Eröffnung des Insolvenzverfahrens abgewendet werden.

Im März 2009 wurde der ehemalige deutsche Nationalspieler Thomas Brdarić für das Amt des sportlichen Leiters verpflichtet. Nachdem es in der Folgezeit zwischen Erfolgscoach Frank Zilles und dem Vorstand von Union Solingen sowie der sportlichen Leitung immer wieder zu Konflikten kam, reagierte der Union-Vorstand am 12. Mai 2009 und beurlaubten Frank Zilles und sein Team mit sofortiger Wirkung. Bereits am selben Abend übernahm der sportliche Leiter und Ex-Nationalspieler Thomas Brdarić als Interimstrainer das Mannschaftstraining der Union. Zeitgleich wurde der ehemalige Trainer der Nationalmannschaft von Bosnien und Herzegovina, Enver Alisic als einer der Co-Trainer installiert.

Erfolge Bearbeiten

  • Meister Amateurliga Niederrhein: 1973 (als SC Union Ohligs), 1975 (als SG Union Solingen)
  • Meister Verbandsliga Niederrhein: 1994, 2002
  • Meister Landesliga Niederrhein: 1969 (als SC Union Ohligs), 2000

Bekannte Spieler Bearbeiten

Bekannte Trainer Bearbeiten

Stadion Bearbeiten

Union Solingen trägt seine Heimspiele im 1929 erbauten Stadion am Hermann-Löns-Weg aus. Das in den Jahren 1950 und 1985 renovierte reine Fußballstadion bietet Platz für etwa 16.000 Zuschauer. Im Juni 2006 wurde die Kapazität des Stadions auf 5.000 Zuschauer begrenzt, da eine städtische Begehung erhebliche Verstöße gegen die Versammlungsstättenverordnung zutage brachte.


siehe auch Bearbeiten

Weblinks Bearbeiten

Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.