FANDOM


1. FC Bad Kötzting
1. FC Bad Kötzting
Basisdaten
Name 1. Fußball-Club Bad Kötzting 1921 e.V.
Sitz Bad Kötzting
Gründung 5. Mai 1921
Farben rot-blau
Präsident Hans Kuchler
Website www.fc-bad-koetzting.de
Erste Mannschaft
Trainer Hans Kuchler
Spielstätte Stadion am Roten Steg
Plätze 6000 (800 überdacht)
Liga Fußball-Bayernliga
2008/09 13. Platz
Kit left arm.svg
Kit body.svg
Kit right arm.svg
Kit shorts.png
Kit socks.svg
Heim
Kit left arm.svg
Kit body unknown.svg
Kit body.svg
Kit right arm.svg
Kit shorts.png
Kit socks.svg
Auswärts

Der 1. FC Bad Kötzting (offiziell: 1. Fußball-Club Bad Kötzting 1921 e. V.) ist ein Fußballverein aus dem bayerischen Bad Kötzting. Die erste Mannschaft ist 2004 in die Fußball-Bayernliga aufgestiegen, der sie bis heute angehört. Die zweite Mannschaft spielt seit 2007 in der Kreisliga Bayerwald.

Geschichte Bearbeiten

1921 bis 1989 Bearbeiten

Der Verein wurde am 5. Mai 1921, als 1. FC Kötzting e.V. gegründet. Gleichzeit wurde der Verein in das Vereinsregister AG Kötzting Nr. 2. eingetragen. In der Saison 1930/31 stieg der 1. FC Bad Kötzting in die A-Klasse auf. 1951 stieg man in die Bezirksliga auf. Es folgten mehrere Ab- und Wiederaufstiege. Jedoch spielte der 1. FC Kötzting bis 1990 nie höher als Bezirksliga. Der Verein hat 550 Mitglieder

1990 bis heute Bearbeiten

Am 26. Mai schaffte der 1. FC Kötzting am letzten Spieltag dem Aufstieg in die Fußball-Landesliga Bayern mit einen 4:1 Heimsieg gegen den SV Winzer vor 1200 Zuschauern. Das erste Lokalderby in der Landesliga gegen den Lokalrivalen 1. FC Miltach verlor man zuhause mit 1:2 vor 3700 Zuschauern. Im Dezember konktierte man erstmals mit den SKP Okula Nyrsko, einen Fußballclub aus der Tschechien, mit denen man noch heute eine gute Freundschaft pflegt. Am 3. Februar 1991 absolvierte der Fußballclub ein Freundschaftsspiel gegen den TSV 1860 München, das man am Roten Steg mit 1:3 verlor. Am 13. Juli absolvierte man ebenfalls ein Freundschaftsspiel gegen den Deutschen Rekordmeister FC Bayern München, das man vor 6000 Zuschauern mit 1:11 verlor. Ein weiteres Freundschaftsspiel gegen einen Profiverein absolvierte die Kötztinger am 18. Juni 1996 gegen die Wolverhampton Wanderers, der zurzeit in der Premier League spielt. Am 11. November 1998 wird der BFV-Ehrenpreis an Heinrich Kuchler durch den BFV-Präsidenten Heinrich Schmidhuber überreicht. Im Mai 2000 wird der 1. FC Kötzting in der Landesliga-Mitte Vize-Meister und scheitert erst im Qualifikationsspiel gegen die SpVgg Landshut am Aufstieg in die Fußball-Bayernliga. Im Mai 2004 schafft der 1. FC Kötzting endlich der Aufstieg in die Fußball-Bayernliga. Der 1.FC Kötzting sichert sich durch ein Herzschlagfinale am letzten Spieltag im Fernduell mit Quelle Fürth beim SC Eltersdorf die Meisterschaft. Petr Stoilov macht mit seinem 2-2 Ausgleichstreffer in der 88. Minute den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte perfekt. Am 12. Mai 2006 erfolgte die Umbenennung in 1. FC Bad Kötzting 1921 e.V.

Namen und Zahlen Bearbeiten

Erfolge Bearbeiten

Herren Bearbeiten

Jugend Bearbeiten

  • Der größte Erfolg einer Bad Kötztinger Jugendmannschaft war der Aufstieg der A-Junioren in die Bayernliga im Jahr 1993.

Aktueller Spielerkader Bearbeiten

Kader Saison 2009/10
Nr. Spieler Nat. Geburtsdatum beim FCK seit letzter Verein Oberligaspiele Oberligatore
Torhüter
1 Michael Riederer Flag of Germany 08.06.1990 2001 ASV Cham 0 0
1 Christoph Bergmann Flag of Germany 22.08.1983 2008 1. FC Miltach 1 0
Abwehr
3 Jan Velkoborský Flag of the Czech Republic (bordered) 14.07.1975 2009 FC Buldoci Karlovy Vary 0 0
4 Sebastian Niebauer Flag of Germany 14.01.1990 2009 SSV Jahn Regensburg U19 0 0
5 Matthias Graf Flag of Germany 02.8.1987 2005 TSV Waldkirchen 101 0
12 Stefan Krotzer Flag of Germany 11.03.1986 2009 SpVgg Ruhmannsfelden 29 0
17 Christian Ranzinger Flag of Germany 21.09.1984 2007 ASV Cham 61 4
Mittelfeld
2 Florian Frisch Flag of Germany 10.09.1988 2005 SpVgg Lam 47 1
6 Thomas Strohmeier Flag of Germany 20.8.1986 2004 SpVgg Ruhmannsfelden 85 7
7 Thomas Ertl Flag of Germany 14.12.1986 2006 SpVgg Ruhmannsfelden 103 6
8 Martin Oslislo Flag of Germany 17.09.1978 2009 SV Wacker Burghausen 11 1
9 Erich Vogl Flag of Germany 21.02.1987 2008 SpVgg Ruhmannsfelden 17 0
10 Stefan Köck Flag of Germany 16.01.1985 2007 1. FC Nürnberg II 102 24
13 Christoph Seiderer Captain sports Flag of Germany 07.12.1979 2005 SSV Jahn Regensburg II 131 23
14 Andreas Brunner Flag of Germany 08.07.1987 2008 ASV Cham 18 3
16 Philipp Zacher Flag of Germany 21.02.1981 2006 1. FC Passau 100 4
19 Andreas Vilsmeier Flag of Germany 03.05.1988 2008 FC Dingolfing 32 2
Sturm
11 Benedikt Schmid Flag of Germany 19.11.1990 2009 SSV Jahn Regensburg U19 0 0
18 Ismail Morina Flag of Germany 01.04.1990 2009 SSV Jahn Regensburg U19 0 0
20 Tomas Peterik Flag of the Czech Republic (bordered) 31.01.1980 2007 FC Naters 59 23
Stand der Spielerstatistiken: Saisonbeginn 2009/10

Transfers in der Saison 2009/10 Bearbeiten

Zugänge Abgänge
  • Jürgen Vogl (zum ASV Cham)
  • Petr Kastak (zum FC Furth im Wald)
  • Marian Faltermeier (zum SV Seligenporten)
  • Thomas Iglhaut (zur DJK Vilzing)
  • Josef Parlasek (zum Slavoj Kolovec)
  • Stefan Grassl (Karriereende)

Trainer- und Betreuerstab in der Saison 2009/10 Bearbeiten

Name, Vorname Funktion
Trainerstab
Hans Kuchler Chef-Trainer
Markus Fischer Co-Trainer
Marco Rackl Torwarttrainer
Rudi Fleischmann Betreuer
Manfred Fleischmann Betreuer
Medizinische Abteilung
Kristina Eckl Physiotherapeutin
Team-Management
Peter Lanzinger sportlicher Leiter

"Hall of Fame" Bearbeiten

Dies ist eine Auswahl bekannter Spieler, die für den 1. FC Bad Kötzting spielen bzw. gespielt hatten.

Die zweite Mannschaft Bearbeiten

Die zweite Mannschaft (1. FC Bad Kötzting II) hat 2007 am letzten Spieltag den Aufstieg in die Kreisliga Bayerwald, der sie bis heute angehört, perfekt gemacht.

Tor Abwehr Mittelfeld Angriff
Flag of the Czech Republic (bordered) Franta Lorenc
Flagge DeutschlandsFlag of Germany Max Zahorik
Flagge DeutschlandsFlag of Germany Alexander Herzog
Flagge DeutschlandsFlag of Germany Michael Franz
Flag of the Czech Republic (bordered) Zdenek Holicek
Flagge DeutschlandsFlag of Germany Sebastioan Pielmeier
Flagge DeutschlandsFlag of Germany Matthias Schräml
Flagge DeutschlandsFlag of Germany Roland Schreiner
Flagge DeutschlandsFlag of Germany Alexander Sperl
Flagge DeutschlandsFlag of Germany Patrick Sperl
Flagge DeutschlandsFlag of Germany Johannes Aschenbrenner
Flagge DeutschlandsFlag of Germany Markus Bergbauer
Flag of the Czech Republic (bordered) Tomas György
Flagge DeutschlandsFlag of Germany Johannes Kuchler
Flagge DeutschlandsFlag of Germany Simon Kopp
Flagge DeutschlandsFlag of Germany Markus Meindl
Flagge DeutschlandsFlag of Germany Gerhard Schröder
Flag of the Czech Republic (bordered) Jiri Vondra
Flagge DeutschlandsFlag of Germany Christian Faschingbauer
Flagge von AlbaniaFlag of Albania Geci Genc
Flagge DeutschlandsFlag of Germany Ronald Schamberger
Flagge DeutschlandsFlag of Germany Johannes Träger Captain sports

Stand Saisonbeginn 2009/10

Jugend Bearbeiten

Spielklassen Bearbeiten

  • A-Jugend: Bezirksoberliga Niederbayern
  • B-Jugend: Kreisliga Bayerwald
  • C-Jugend: Kreisliga Oberer Wald
  • D-Jugend: Gruppe Eck

Stadion Bearbeiten

Der 1. FC Bad Kötzting trägt seine Heimspiele im 1980 erbauten und 1990 erweiterten Stadion am Roten Steg aus. Das Stadion verfügt über 6.000 Zuschauerplätze. Es ist eine Holztribüne vorhanden mit 800 Sitzplätzen, die alle überdacht sind. Außerdem gibt es eine kleine Privatribüne mit 20 nicht-überdachten Sitzplätzen. Im Vereinsheim, das im Stadion ist und an 3 Kiosken kann man Getränke und etwas zum Essen bei Heimspielen des FCK erwerben. Des Weiteren sind 2 Umkleidekabinen und ein Besprechungsraum vorhanden.

Sponsoren Bearbeiten

Der aktuelle Trikotsponsor sind die Spielbanken Bayern. Es gibt keinen offiziellen Hauptsponsor, da der 1. FC Bad Kötzting viele kleinere, regionale Geldgeber hat.

Fankultur Bearbeiten

Freundschaften mit anderen Vereinen Bearbeiten

Der 1. FC Bad Kötzting pflegt seit Jahren eine Fanfreundschaft mit der SpVgg Bayreuth.

Rivalitäten mit anderen Vereinen Bearbeiten

Der größte Rivale ist die DJK Vilzing. Diese Rivalität besteht schon seit Jahren.

Favicons GER Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.